Am heutigen Sonntag kann für Westfalia Herne ein Traum in Erfüllung gehen. Sollte Lotte in Gütersloh verlieren müsste der SCW die Tordifferenz von fünf Treffern aufholen und würde in letzter Sekunde noch das Regionalliga-Ticket lösen.

Herne: Tahiri: "Haben mehr Sympathien als Lotte"

Wer macht sich zum Borat?

tr
31. Mai 2008, 21:04 Uhr

Am heutigen Sonntag kann für Westfalia Herne ein Traum in Erfüllung gehen. Sollte Lotte in Gütersloh verlieren müsste der SCW die Tordifferenz von fünf Treffern aufholen und würde in letzter Sekunde noch das Regionalliga-Ticket lösen.

"Die Situation ist schwierig", weiß Kapitän Arben Tahiri, dass die Chancen für die Sportfreunde, denen ein Remis im Heidewald reichen würde, größer sind: "Aber ich habe schon so viele verrückte Dinge im Fußball erlebt. Ich glaube an unsere letzte Chance."

Und der Publikumsliebling ist sich sicher, dass "wir mehr Sympathien in der Liga haben als Lotte. Dennoch müssen wir auf deren Ausrutscher hoffen". Während er dem Konkurrenten einen Patzer gönnt, will Tahiri nicht selbst zur Lachnummer werden. Doch das könnte dem ehemaligen Hagener noch passieren. Denn als Dominik Behrend in der Winterpause ans Schloss zurückkehrte, schlossen die beiden eine Wette ab. "So etwas mache ich ganz gerne", gibt Tahiri zu. "Er war davon überzeugt, dass er fünf Hütten machen wird, ich habe dagegen gehalten."

Der Wetteinsatz: Bei der Abschlussfahrt nach Gran Canaria muss der Verlierer in einem extra bestellten Kostüm der Witzfigur Borat herumlaufen. Und eigentlich steht der Loser bereits fest, denn offiziell hat Behrend fünf Tore. "Aber wir haben einen Videobeweis aus dem Match gegen Schalke II", schränkt Tahiri ein. "Nicht Dominik, sondern André Badur hat das Tor erzielt. Also muss er heute gegen Schermbeck treffen, ansonsten muss Dominik bluten." Tahiri lacht: "Wenn er nicht einlocht, entscheiden die älteren Spieler über den Sieg und die habe ich hinter mir. Außerdem habe ich den Badeanzug extra in knallgrün gekauft. Das passt viel besser zu seiner Hautfarbe."

Wie es auch sei, vorher steht noch das Finale gegen den SVS auf dem Plan. Doch vom Ergebnis will sich Tahiri die Feierlaune nicht verderben lassen. "Wir werden nach dem Match auf jeden Fall eine Party steigen lassen. Denn wir haben nach dem ganzen Mist in der Hinrunde eine beeindruckende Bilanz aufgestellt. Das haben wir uns einfach verdient." Und Behrend könnte mit seinen Treffern gegen den SVS dann sogar der erste Matchwinner sein, dem nicht alle Teamkameraden den Erfolg gönnen...

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren