Für den FC Schalke hat es im Champions-League-Match gegen den AC Mailand nicht ganz zu einem Sieg gereicht. Trotzdem riss das 2:2-Unentschieden die Zuschauer sprichwörtlich von den Sitzen.

Schalke verlangt "Milan" bei Remis alles ab

sew
28. September 2005, 23:03 Uhr

Für den FC Schalke hat es im Champions-League-Match gegen den AC Mailand nicht ganz zu einem Sieg gereicht. Trotzdem riss das 2:2-Unentschieden die Zuschauer sprichwörtlich von den Sitzen.

Schalke 04 hat seinem Trainer Ralf Rangnick in der Champions League zum einjährigen Dienstjubiläum bei den Königsblauen nur einen Teilerfolg bescheren können. Durch das 2:2 (1:1) gegen das Starensemble des AC Mailand sind die Gelsenkirchener in der Königsklasse nach zwei Spielen zwar weiterhin ohne Sieg, wahrten allerdings zugleich mit ihrem ersten Punktgewinn nach einer starken Leistung trotz eines zweimaligen Rückstands ihre Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale. Nach dem 0:1 durch Clarence Seedorf (1.) sowie Milans erneuter Führung durch den ukrainischen Starstürmer Andrej Schewtschenko (59.) schafften Sören Larsen (3.) sowie der nur zwei Minuten zuvor eingewechselte Hamit Altintop (70.) jeweils den Ausgleich für den deutschen Vizemeister.

"Milan" mit Problemen in der Defensive

Vor 53.425 Zuschauer in der Veltins-Arena erwischte Milan die Platzherren in deren 79. Europacup-Spiel eiskalt. Bereits nach 22 Sekunden erzielte Seedorf das 0:1. Beim 20-Meter-Schuss des Niederländers sah Schalke-Torhüter Frank Rost nicht gut aus. Der Däne Larsen glich für die Gastgeber jedoch kurz darauf aus, per Kopf verwandelte der Stürmer eine Flanke von Spielmacher Lincoln zu seinem sechsten Pflichtspieltor für die "Königsblauen". Für die erneute Führung der Italiener sorgte Schewtschenko, als der Ukrainer nach schöner Einzelleistung und millimetergenauer Flanke von "Oldie" Paolo Maldini Torhüter Rost mit einem Kopfball überwand. Das 2:2 markierte "Joker" Altintop mit einem sehenswerten Schuss aus über 20 Metern.

Rangnick vertraute zu seinem Jubiläum der Elf vom 2:0-Sieg am vergangenen Samstag in der Bundesliga gegen Hannover 96, der wiedergenesene Kapitän Ebbe Sand blieb zunächst auf der Bank. Gegen Italiens 17-maligen Meister mit seiner Startruppe begeisterten die "Königsblauen" durch couragiertes Auftreten, Zweikampfstärke und auch spielerische Leckerbissen - ganz anders als beim enttäuschenden 0:1-Fehlstart in der Champions League vor zwei Wochen beim PSV Eindhoven. Gegen eine Milan-Verteidigung, die überraschend Probleme offenbarte, kamen die Gastgeber zu einigen hochkarätigen Chancen und hatten dabei sogar den Sieg vor Augen.

Großchancen durch Rafinha und Larsen

Kevin Kuranyi, der am Tag zuvor Vater seines ersten Kindes geworden war, verpasste mit einem Kopfball (13.) und einem 16-Meter-Schuss (33.) die durchaus verdiente Führung vor der Pause. Auch nach dem Seitenwechsel spielten die Hausherren weiter druckvoll und stellten die Abwehr um Maldini, der sein 100. Spiel in der Champions League bestritt, vor mehr Probleme als erwartet. So scheiterte Rafinha mit einem Schuss an Torhüter Dida (69.), Larsen verpasste in der 74. Minute mit einem Kopfball nur knapp das 3:2.

Im nächsten Gruppenspiel müssen die Schalker am 19. Oktober bei Fenerbahce Istanbul mit Trainer Christoph Daum antreten. "Fener" hatte sein erstes Gruppenspiel bei "Milan" mit 1:3 verloren, überzeugte aber im zweiten Gruppenspiel gegen den PSV Eindhoven beim 3:0-Sieg. In der Tabelle rangiert der AC Mailand nun mit vier Punkten vor Istanbul und Eindhoven (jeweils drei Punkte). Schalke ist mit einem Zähler Tabellenvierter.

Autor: sew

Kommentieren