Die Saison ist beendet, der Abstieg besiegelt. Dennoch herrscht in Düsseldorf Ungewissheit. Grund: Der Verein plant einen Neuaufbau der Mannschaft, die aktuellen Spieler hängen in der Luft. So auch Miguel Lopez Torres, der noch keinen neuen Club gefunden hat.

TuRU Düsseldorf: Lopez Torres' ungewisse Zukunft

"Die Etat-Reduzierung muss man akzeptieren"

tr
28. Mai 2008, 08:26 Uhr

Die Saison ist beendet, der Abstieg besiegelt. Dennoch herrscht in Düsseldorf Ungewissheit. Grund: Der Verein plant einen Neuaufbau der Mannschaft, die aktuellen Spieler hängen in der Luft. So auch Miguel Lopez Torres, der noch keinen neuen Club gefunden hat. "Fest steht nur, dass ich die TuRU definitiv verlassen werde", zuckt der 25-Jährige mit den Schultern.

Genauso wie bei seiner Saisonanalyse. Denn nach der guten Hinrunde hat eigentlich niemand damit gerechnet, dass die Landeshauptstädter noch abschmieren werden. "Ich kann mir das auch nicht erklären", überlegt Lopez Torres, um dann aber nachzulegen: "Es hat uns das Quäntchen Glück gefehlt. Wir haben zu wenig Tore in der Rückrunde geschossen, damit kann man nicht viele Spiele gewinnen. Die Gegner haben es uns vorgemacht, wie es geht. Spielerisch konnten wir mithalten, auch wenn wir sehr defensiv aufgestellt waren." Als Knackpunkt nennt er die Pleite gegen den direkten Konkurrenten aus Uerdingen. "Hätten wir gegen den KFC nicht verloren, hätten wir den Abstieg verhindert."

Doch auch im Falle der Qualifikation hätte "Boss" Heinz Schneider finanziell abspecken müssen. "Deshalb muss der Großteil unserer Truppe gehen", erzählt der Spanier. "Die Reduzierung muss man akzeptieren, auch wenn viele Akteure gerne geblieben wären." Der Industriekaufmann, der im Remscheid wohnt, hat noch keine konkreten Angebote auf dem Tisch. "Ich würde natürlich gerne in der NRW-Klasse spielen, aber auch die Niederrheinliga ist sehr interessant. Mal abwarten, wohin mein Weg führen wird."

Das weiß zumindest Abwehrspieler Lionel Kumpesa. Denn der Youngster kommt von den A-Junioren des Wuppertaler SV Borussia. Trainer Edgar Evenkamp kennt Kumpesa noch aus seiner Zeit bei den C-Junioren des DSV 04. "Er passt in unser Konzept", nickt der Coach, der in der neuen Saison Unterstützung von "Co" Michael Habermann bekommen wird.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren