Und an jedem Wochenende grüßt seit vier Spieltagen das Murmeltier. „Genau“, grinst Ralf Agolli, Schönebecks Trainer, nach vier Siegen in Folge. Agolli: „Jedesmal wenn der Schlusspfiff ertönt, schüttle ich mit dem Kopf, denke an die Matches, die wir während der Saison nicht gewannen.“

SG Schönebeck: Coach Agolli ruft Platz vier als Ziel aus

Und ewig grüßt das Murmeltier

og
24. Mai 2008, 21:16 Uhr

Und an jedem Wochenende grüßt seit vier Spieltagen das Murmeltier. „Genau“, grinst Ralf Agolli, Schönebecks Trainer, nach vier Siegen in Folge. Agolli: „Jedesmal wenn der Schlusspfiff ertönt, schüttle ich mit dem Kopf, denke an die Matches, die wir während der Saison nicht gewannen.“

Weil ihn momentan auch das Wie seiner Mädels „sehr beeindruckt.“ Erfolg Nummer fünf soll heute, Sonntag, gegen den SC Freiburg eingefahren werden (14 Uhr, Stoppenberger Hallo). Agolli: „Super wäre ein Lauf bis zum letzten Match in Frankfurt.“ Dann könnte die Titelfrage geklärt werden. Als Endziel hat der 47-Jährige Rang vier ausgerufen. Agolli: „Das Duell mit Frankfurt wird auf HR3 übertragen.“ Am Freitag fieberte Agolli auf Eurosport mit „Bella“ Linden und Inka Wesely, die bei der „Euro“ in der Schweiz im Endspiel standen. „Ich hoffe, sie kommen gesund zurück, ich brauche sie.“ Beide – Linden kam im Finale nicht zum Einsatz - sind nach dem 3:0 über Frankreich Titelträger.

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren