Ist der Ruf erst ruiniert, spielt es sich ganz ungeniert. Im bedeutungslosen Match beim SC Verl trumpfte der WSV Borussia mit 3:0 (2:0) groß auf.

WSV Borussia: Frank mit Abschluss zufrieden

Ermisch: "Gesundheitsgefährdend"

gri
24. Mai 2008, 20:01 Uhr

Ist der Ruf erst ruiniert, spielt es sich ganz ungeniert. Im bedeutungslosen Match beim SC Verl trumpfte der WSV Borussia mit 3:0 (2:0) groß auf.

Warum der Nichtaufsteiger den Absteiger so deutlich distanzierte, das wusste SCV-Coach Mario Ermisch ganz genau. "Wenn man ganz ohne Aggressivität in die Zweikämpfe geht, braucht man sich über so ein Ergebnis nicht zu wundern", erklärte der Linien-Chef mit belegter Stimme. Sein Zusatz: "Wie gesundheitsgefährdend das alles ist, hört man an mir."

Auch WSV-Trainer Wolfgang Frank hat die Rückrunde zu schaffen gemacht, von der Land-Partie in Ostwestfalen war er aber durchaus angetan. "Ich bin zufrieden, wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht", analysierte der Fußball-Lehrer, der sich mit dem Match gegen den FC Magdeburg am kommenden Samstag (13.30 Uhr) verabschieden wird.

In der Tat machten Dirk Heinzmann (32.) und Mahir Saglik (45./53.) mit ihren Treffern früh klar, wem denn nun vor 825 Zuschauern im Stadion an der Poststraße die Goldene Ananas gebühren würde. Wohl wissend, dass gegen den FCM noch mal ein richtig packendes Match zu erwarten ist. Schließlich geht es zumindest für die Bördestädter noch um etwas. Danach dürfte Frank Ermischs Einschätzung teilen. Der räumte freimütig ein: "Ich bin froh, wenn das hier zu Ende ist."

Autor: gri

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren