Das Kapitel Speldorf ist für Stefan Janßen und Sergeij Tytarchuk (FC Kray) beendet, dafür haben sich aber ein neue aufgetan. Denn der Trainer heuerte im Sommer beim (Noch-) Bezirksligisten TV Jahn Hiesfeld an. Beim Spitzenreiter wird Janßen die Nachfolge von Frank Soborowski antreten.

Speldorf: Janßens Abschied und neue Aufgabe

"Stehe zu Fehlern"

tr
24. Mai 2008, 08:49 Uhr

Das Kapitel Speldorf ist für Stefan Janßen und Sergeij Tytarchuk (FC Kray) beendet, dafür haben sich aber ein neue aufgetan. Denn der Trainer heuerte im Sommer beim (Noch-) Bezirksligisten TV Jahn Hiesfeld an. Beim Spitzenreiter wird Janßen die Nachfolge von Frank Soborowski antreten.

"Ich hoffe, dass sie aufsteigen", geht Janßen davon aus, dass die Mannschaft ihren Drei-Punkte-Vorsprung in den letzten beiden Spielen verteidigen wird. "Sollte es schief gehen, werde ich den Aufstieg dann im nächsten Jahr angehen."
Als Abstieg sieht der ehemalige Essener Schwarz-Weiße seine neues Engagement nicht: "Die Verantwortlichen haben mich in persönlichen Gesprächen überzeugt. Für mich ist es auch die Chance, wieder Erfolg zu haben. Sicherlich ist es mein Ziel, höher zu kommen. Aber warum nicht mit Hiesfeld?"

Noch steht der Ex-Schalker aber unter dem Einfluss seines Abschieds vom "Blötter Weg". Die Fans bedankten sich mit einem Transparent und seine Frau Tanja sorgte für den emotionalen Höhepunkt. Denn sie kam mit der E2-Jugend von Westfalia 04 Gelsenkirchen, die Janßen nebenbei trainiert. Und die Kids hielten ein Spruchband mit der Aufschrift "Für uns bist du der beste Trainer" hoch. "Ein sehr bewegender Moment", schildert Janßen. "Ich habe einen riesigen Abschied gehabt, von der Mannschaft ein Autogramm-Trikot erhalten. Ich gehe mit einem guten Gefühl, auch wenn der sportliche Erfolg ausgeblieben bin. Ich habe Fehler gemacht und stehe auch dazu. Aber ich kann jederzeit wiederkommen."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren