Beim SSV Südfeldmark liegen die Nerven blank. Seit Wochen rauscht die Elf scheinbar unaufhaltsam der Bezirksliga entgegen, nun kommen auch noch Undiszipliniertheiten dazu. Nach zwei Platzverweisen und einer augenscheinlichen Tätlichkeit gegen den Unparteiischen in der Nachspielzeit der Partie gegen den Hombrucher SV, wurde das Spiel beim Stand von 1:2 abgebrochen. Während Markus Ritter wohl

Landesliga 3 West: Südfeldmark-Spieler verlieren die Nerven

Lambertz schließt Rücktritt nicht mehr aus

23. Oktober 2006, 12:42 Uhr

Beim SSV Südfeldmark liegen die Nerven blank. Seit Wochen rauscht die Elf scheinbar unaufhaltsam der Bezirksliga entgegen, nun kommen auch noch Undiszipliniertheiten dazu. Nach zwei Platzverweisen und einer augenscheinlichen Tätlichkeit gegen den Unparteiischen in der Nachspielzeit der Partie gegen den Hombrucher SV, wurde das Spiel beim Stand von 1:2 abgebrochen. Während Markus Ritter wohl "nur" eine vierwöchige Sperre droht, scheint es so, als drohe Mark Cirkel eine Sperre von bis zu einem Jahr. Revierkick.de fragte nach Spielende bei den Südfelmarker Beteiligten nach: [i]Was war da los?[/i]

Rolf Lambertz (Trainer SSV Südfeldmark): Es lief die 94. Minute, der Schiedsrichter hatte vier Minuten Nachspielzeit angezeigt, als er Markus Ritter wegen Schiedsrichterbeleidigung "Rot" zeigte und es daraufhin Tumulte gab. Ich kann gar nicht genau sagen, was da passiert ist. Mark Cirkel sah aber ebenfalls "Rot", vielleicht war es ein Kopfstoß. So richtig sicher war sich da keiner.[imgbox-right]http://www.revierkick.de/include/images/gallery/img_thumb_116.jpg Wohin führt der Weg?: Rolf Lambertz (r.) schließt einen Rücktritt nicht mehr aus. Foto: revierkick.de[/imgbox]Wenn sich das bestätigt, droht ihm eine Sperre von bis zu einem Jahr. Wir haben vorher eigentlich ganz gut gespielt, haben gekämpft. Der Mannschaft kann man nichts vorwerfen, sie hat zumindest gezeigt, dass sie will. So etwas macht natürlich den Gesamteindruck total kaputt. Wir verlieren nicht nur zwei erfahrene Spieler, das wirft natürlich auch ein ganz schlechtes Bild auf uns. Ich habe so etwas noch nicht erlebt und Südfeldmark auch nicht. Ich bin riesig enttäuscht. Ob ich noch weitermache, weiß ich jetzt noch nicht. Nach solchen Ereignissen muss man sich auch selber hinterfragen.

Jürgen Dworecki (Technischer Leiter SSV SW Südfeldmark): Ich habe den Spielbericht nicht gesehen und nicht unterschrieben. Der Schiedsrichter hat beim Stand von 1:2 in der 91. Minute vier Minuten Nachspielzeit angezeigt, die sind auch gespielt worden. Unser Spielführer hatte dann ein Gespräch mit dem Schiedsrichter, in dem unter anderem der Satz fiel "Ich bin die Scheiße jetzt leid." Aber dafür kann er den Markus Ritter nicht vom Platz stellen. Was er sonst noch gesagt hat, weiß ich nicht. Ich habe nichts gehört. Wenig später hat dann Mark Cirkel bei einer Unterbrechung den Schiedsrichter berührt. An der Schulter oder so. Das hat der anscheinend als Tätlichkeit gewertet. Und direkt nach dem Platzverweis ist dann abgepfiffen worden. Ob das nun ein Spielabbruch war oder der Schiedsrichter gedacht hat: "Jetzt reicht es mir, dann pfeife ich ab", weiß ich auch nicht. Also, ob das Spiel jetzt mit 1:2 gewertet wurde oder als abgebrochen, kann ich nicht sagen.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren