Sollte am Samstag der Aufstieg der Oberhausener gegen RW Erfurt perfekt gemacht werden, kann es in Sachen Transferplanung ganz schnell gehen.

RWO: Mölders-Interesse nicht erkaltet

Probeansturm, Vorarbeiten wurden geleistet

cb
22. Mai 2008, 15:35 Uhr

Sollte am Samstag der Aufstieg der Oberhausener gegen RW Erfurt perfekt gemacht werden, kann es in Sachen Transferplanung ganz schnell gehen.

Die Vorarbeit ist quasi erledigt. Der Stamm konnte gehalten werden, denn auch David Müller verlängerte seinen Kontrakt bis zum 30. Juni 2009. Auf der Abgängerliste steht bisher offiziell nur Thomas Tennagels (Kleve?). Auch der Abschied von Lukas Fronczyk, Ahmet Delic und Marcel Stiepermann würde nicht überraschen. Offen ist die Zukunft von Musa Celik und Tobias Schäper.

Gesucht werden noch zwei Angreifer, je ein Kicker für die beiden Flügel und eventuell eine Ergänzung für die Abwehr. Im Probetraining stellten sich unter der Woche gleich vier Mann vor. Und zwar Verteidiger Tim Eisen (Erkenschwick, OL Westfalen), Andreas Anicic (Offensive, Bayern Alzenau, Oberliga Hessen), Julian Loose (Offensive, Schalke II), er unterschrieb aber mittlerweile einen Vertrag bei Preußen Münster und der 23-jährige Stürmer Salvatore Aminante (FC Schaffhausen, zweite Liga in der Schweiz).

Alles junge Akteure mit Perspektive, sollte aber das Bundesliga-Unterhaus winken, wären auch einige Spieler von Vorteil, die sich in diesem Haifischbecken bereits auskennen. Der Sportliche Leiter Jürgen Luginger betont: "Unser Kriterium heißt Qualität. Wir suchen gute Jungs, die zu uns passen. Aber erst einmal müssen wir den Aufstieg unter Dach und Fach bringen. Sollte das gelingen, haben wir die Möglichkeit, auch die richtigen Kicker zu finden. Denn auch wenn wir nicht die großen finanziellen Möglichkeiten haben, ist es einfach interessant, sich in der zweiten Liga zu präsentieren."

Ein Mann, der nicht mehr im direkten Fokus steht, ist Uwe Hünemeier. Der Abwehrchef von Borussia Dortmund II stand auf der Liste für den Fall, dass Benjamin Reichert seinen Vertrag in Oberhausen nicht verlängert hätte. Weiter gilt das Defensiv-Interesse Jens Grembowietz (Schalke II). Mit Blick auf den Erfahrungsfaktor ist sicher der Blick nach Offenbach reizvoll, wo Thorsten Judt (36) trotz des fortgeschrittenen Alters zu den Leistungsträgern der Kickers zählte. Kurzer Rückblick: Judt lief schon für RWO auf. Und das zusammen mit Luginger, der das Traineramt in Oberhausen übernimmt und für die linke Seite noch jemanden sucht. Ein Anruf würde nicht verwundern.

Auch in Duisburg wird sicher bald wieder das Telefon klingeln. Denn das Interesse an Stürmer Sascha Mölders ist nicht erkaltet. Vor einem Jahr wollte der Angreifer den Durchbruch in Liga eins, was beim MSV nicht ganz klappte. Daher startet RWO den nächsten Versuch, den Knipser zu bekommen. Vielleicht sogar im Doppelpack, denn auch Nils-Ole Book hat die Oberhausener Aufmerksamkeit geweckt. MSV-Sportdirektor Bruno Hübner: "Wir wollen beide abgeben, am besten ausleihen. Sie brauchen Spielpraxis."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren