Zwei Mal Langeweile, in den restlichen sieben Partien geht es mehr oder weniger noch um zukünftige Ligaentscheidungen.

Regionalliga Nord: 37. Spieltag, Expertentipp von Nico Schäfer (RW Essen)

Augen gehen nach Oberhausen und Magdeburg

21. Mai 2008, 15:37 Uhr

Zwei Mal Langeweile, in den restlichen sieben Partien geht es mehr oder weniger noch um zukünftige Ligaentscheidungen.

Wobei die Augen vornehmlich nach Oberhausen und Magdeburg gerichtet sind. Zum einen kann RWO das Durchmarsch-Wunder gegen RW Erfurt perfekt machen. Die Bude wird voll und eine ganze Stadt träumt von der Rückkehr in das Bundesliga-Unterhaus. Als Etat-Underdog könnte man gar nicht genug Hüte ziehen, sollte die Party am Samstag steigen.

Noch nicht ganz so weit wird dann RW Essen sein. Dort steht in Magdeburg das Endspiel um den zehnten Rang an. Und man darf wieder an RWE glauben, denn die Kulm-Elf hat sich dieses Finale selber erarbeitet. Mit einem Sieg hat man das Heft des Handelns in der Hand. Und Magdeburg hat zuletzt daheim einige Schwächen aufgezeigt. Die gilt es erneut zu nutzen. Sollte Essen siegen, wäre das fatal für die Dortmunder Zweitvertretung. Denn dann würden die eigenen Drittliga-Träume immer unwahrscheinlicher werden.

Der Dreier gegen Wolfsburg II ist Pflicht, alles andere kann man nicht mehr selber regeln. Auch Düsseldorf ist abhängig. Vom Erfolg über Babelsberg und von Erfurt, denn verliert RW in Oberhausen, sind die eigenen Aufstiegsträume geplatzt. Locker angehen kann es der WSV Borussia in Verl. Weder nach oben noch nach unten geht etwas, daher gilt die volle Konzentration der Bergischen der Kader- und Trainergestaltung.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren