So spannend wie in dieser Saison war es auf den Dortmunder Sportplätzen schon lange nicht mehr. In den wenigsten der insgesamt 12 Kreisligen ist eine Entscheidung gefallen. Die Teilnehmer an den Relegationsspielen um Auf- und Abstieg (ab 4. Juni) werden noch gesucht. Die Abschlusstabelle der Bezirksligen wirken sich dabei in einem Domino-Effekt bis in die unterste Kreisklasse aus.

Dortmund: Überblick über Auf- und Abstieg in den Kreisligen

Alles hängt an den Bezirksligisten

Felix Guth
19. Mai 2008, 16:31 Uhr

So spannend wie in dieser Saison war es auf den Dortmunder Sportplätzen schon lange nicht mehr. In den wenigsten der insgesamt 12 Kreisligen ist eine Entscheidung gefallen. Die Teilnehmer an den Relegationsspielen um Auf- und Abstieg (ab 4. Juni) werden noch gesucht. Die Abschlusstabelle der Bezirksligen wirken sich dabei in einem Domino-Effekt bis in die unterste Kreisklasse aus.

"Man muss abwarten, welche Teams aus den Staffeln 8 und 15 absteigen“, sagt der Kreisvorsitzende Jürgen Grondziewski. In der „Ost-Liga“ 8 kann es noch den VfB Lünen 08 und den SV Brackel 06 erwischen. Die ÖSG Viktoria zog wenige Tage nach Saisonbeginn zurück und wurde auf den letzten Tabellenplatz gesetzt. In der Staffel 15 ist die SG Lütgendortmund bereits sicher abgestiegen, BW Huckarde rettete sich mit einem Punkt gegen Langendreer 07.

Wie viele Teams letztlich in die Kreisliga runter müssen, bestimmt die Anzahl der Aufsteiger aus der B- und C-Liga. So sei es theoretisch sogar möglich, dass alle fünf Kreisliga-Vizemeister direkt in die A-Klasse aufsteigen. „Aber darüber lohnt es sich erst zu sprechen, wenn alles feststeht“, sagt Grondziewski. Ein weiterer offener Punkt ist die Zukunft des FC Maroc, der bislang als Absteiger in die Kreisliga B feststeht. Sollte der Club nicht in der Lage sein, seine Schulden beim Kreis zu zahlen, würde er sogar in die Kreisliga C strafversetzt.

Fest steht, dass die letzten beiden Teams der A- und B-Klasse absteigen und nur eine Aufstiegrelegation gespielt wird. Erster Termin ist Dienstag, 4. Juni. In einigen Ligen sind allerdings auch noch Entscheidungspartien um Platz eins möglich.

Gemäß der Auf- und Abstiegsregelung des Kreises Dortmund sind folgende Szenarien möglich:

Aufstieg in die Kreisliga A

Nach jetzigem Stand würden die vier Tabellenzweiten eine Relegationsrunde spielen, aus der sich drei Teams für die A-Liga qualifizieren. Kommen mit Lünen 08 oder Brackel noch weitere Absteiger hinzu, verringert sich die Zahl der Aufsteiger auf zwei bzw. einen Club. Die Spitzenplätze sind in allen B-Ligen hart umkämpft. So ist es nur möglich, Kandidaten-Pärchen zu bilden. Mögliche Teilnehmer an der Aufstiegsrelegation sind SV Westrich/SC Dorstfeld 09 II, TuS Eichlinghofen II/SpVg. Berghofen II, Preußen Lünen II/Eving Selimiye Spor sowie ÖSG Viktoria II/DJK Saxonia.

Aufstieg in die Kreisliga B

Die fünf C-Liga-Meister steigen direkt auf. Viktoria Kirchderne und der FC Brünninghausen III sind bereits nicht mehr einzuholen, wobei Brünninghausen voraussichtlich wieder auf den Aufstieg verzichtet. Aktuell würde der Hörder SC III nachrücken. Auf den Top-Plätzen ihrer Staffeln stehen zudem die Reserveteams von Urania Lütgendortmund, Türkspor Dortmund und BSV Schüren.

Bei gegenwärtig zwei Bezirksliga-Absteigern würden drei der fünf Tabellenzweiten in die B-Liga aufrücken. Eine Relegationsrunde würde dann überflüssig, wenn der FC Maroc direkt in die C-Klasse absteigt.

Autor: Felix Guth

Kommentieren