Preußen Münster hat die Pläne für den Stadion-Umbau vorgelegt. Demnach wird das Unternehmen des Duisburger Bauunternehmers Walther Hellmich als erstes eine Tribüne für rund 2.700 Zuschauer eröffnen, dann eine Überdachung der Gegengerade und die Wiedereröffnung der bislang gesperrten Westkurve erreichen.

Münster: Umbau-Pläne für Stadion stehen fest

1140 Business-Seats

tr
19. Mai 2008, 12:05 Uhr

Preußen Münster hat die Pläne für den Stadion-Umbau vorgelegt. Demnach wird das Unternehmen des Duisburger Bauunternehmers Walther Hellmich als erstes eine Tribüne für rund 2.700 Zuschauer eröffnen, dann eine Überdachung der Gegengerade und die Wiedereröffnung der bislang gesperrten Westkurve erreichen.

Im Juni wird der Ratsbeschluss der Stadt
erwartet, an den sich ein Baugenehmigungsverfahren anschließt. Übersetzt: Im August könnte bereits der erste Spatenstich erfolgen. Der SCP überlegt allerdings noch, mit dem Bau erst in der Winterpause zu beginnen, da die Tribünen für etwa ein halbes Jahr gesperrt sein werden.

Präsident Dr. Marco de Angelis ist zufrieden: „Wir werden am Ende gut ausgestattet sein.“ Die Daten im Überblick: Haupttribüne - 1140 Business-Seats, 14 Logen, 20 Presseplätze, 1.380 Sitzplätze, 20 Plätze Behinderten-Plätze, Kosten rund fünf Millionen
Euro. Gegengerade - Überdachung als Wetterschutz, Kosten etwas 150.000 Euro.Westkurve - Sanierung der Stehränge. Dafür liegt noch kein Angebot vor.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren