Mit einem ungefährdeten 4:1 gegen den Stadtnachbarn Union Mülheim hat der TSV Heimaterde seine Tabellenführung verteidigt. Vor rund 250 Zuschauern im Naturstadion am Finkenkamp erzielten Tim Szameitat (40. /74.), Markus Reymann (57.) und Dennis Paede (76.) die Treffer für den Gastgeber. Die Gäste erzielten in der Schlussminute durch Marcel Reichinger per Handelfmeter den Ehrentreffer.

Bezirksliga 8 Niederrhein: Der Spieltag

Bollmann bei Hamborn 90 entlassen

Heiko Gaeb
22. Oktober 2006, 20:28 Uhr

Mit einem ungefährdeten 4:1 gegen den Stadtnachbarn Union Mülheim hat der TSV Heimaterde seine Tabellenführung verteidigt. Vor rund 250 Zuschauern im Naturstadion am Finkenkamp erzielten Tim Szameitat (40. /74.), Markus Reymann (57.) und Dennis Paede (76.) die Treffer für den Gastgeber. Die Gäste erzielten in der Schlussminute durch Marcel Reichinger per Handelfmeter den Ehrentreffer.

Karhan Simsek wurde mit einer Gelb-Roten Karte vorzeitig zum duschen geschickt. "Die Partie war trotz des immer brisanten Derbycharakters fair", betonte Heimaterde-Coach Dieter Henkelüdecke nach dem Match, "wir sind nach Anfangsschwierigkeiten immer besser ins Spiel gekommen und haben letztendlich auch verdient gewonnen."

Rehabilitieren konnte sich auch der Aufsteiger aus Bruckhausen. Nach zuletzt zwei Niederlagen am Stück, gewann die Truppe von Ilyas Basol mit 2:1 in Sterkrade. Bereits nach 20 Minuten lagen die Gäste aus dem Duisburger Norden mit 2:0 in Front. Die Treffer erzielten Tanju Cakmak (12.) per Foulelfmeter und China Labad (20.). Oliver Wolters, Co-Trainer des TSV, war nach dem Spiel zufrieden: "Wir haben den Gegner beherrscht und verdient gewonnen. Die Moral in der Truppe stimmt." Nächste Woche kommt es zum Duell am heimischen Beeckbach mit TuSpo Huckingen, der gegen den Mülheimer SV mit 0:3 klar das Nachsehen hatte.

Den vierten Erfolg in Folge konnte der DSC Preußen verbuchen. Mit 1:0 wurde Hamborn 90 auf der heimischen Platzanlage an der Futterstraße besiegt. Das Tor des Tages erzielte Holger Dornscheidt in der 85. Minute. Stefan Klaaß, Coach des siegreichen Gastgebers, kommentierte nach dem Schlusspfiff: "Das war eine sehr ausgeglichene und faire Begegnung. Ein Unentschieden wäre wohl verdient gewesen. Wir haben uns gegenseitig neutralisiert." Direkt nach Spielende wurde Gäste-Coach Bollmann entlassen.

Wiedergutmachung betrieb auch der ambitionierte SV Wanheim 1900. Nach der deutlichen Heimpleite am letzten Sonntag, gewann die Mannschaft von Michael Roß deutlich mit 4:1 beim Tabellen-Vierzehnten Safakspor Oberhausen. Wanheim belegt nun mit 18 Punkten den vierten Tabellenrang, hat aber bereits sieben Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter.

TuSpo Saarn besiegte auf heimischer Platzanlage TB Oberhausen klar mit 3:0 und belegt jetzt den fünften Tabellenrang. Die Tore erzielten Christian Werle (4. /45.) sowie Marcel Malmedy (88.). "Wir haben heute viele Chancen vergeben und hätten noch höher gewinnen müssen. Aber wir sind insgesamt sehr zufrieden", erklärte der Saarner Trainer Marcus Herrschaft nach dem Aufeinandertreffen.

Stärkster Verfolger von Heimaterde bleibt BW Oberhausen-Lirich. Die Elf von Toni Puszamszieß besiegte Ataspor Duisburg klar mit 4:1 und hat nun 22 Punkte auf der Habenseite. Eine kleine Überraschung gelang Hertha Hamborn. Auf heimischem Sportplatz konnte das bisher sieglose Team von Mike Snowley gegen den starken Aufsteiger BSV Oberhausen ein 2:2-Remis erkämpfen. Dies war allerdings erst der zweite Punkt für die Hamborner, die somit auch weiterhin die "Rote Laterne" behalten.

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren