Durch ein 6:5 nach Elfmeterschießen hat sich der FC Liverpool den Titel in der Champions League gesichert. Keeper Jerzy Dudek sicherte seinem Team, das zur Halbzeit 0:3 zurücklag, mit zwei gehaltenen Elfmetern den Sieg.

Dudek sichert Liverpool Europas Vereinskrone

beb
26. Mai 2005, 00:04 Uhr

Durch ein 6:5 nach Elfmeterschießen hat sich der FC Liverpool den Titel in der Champions League gesichert. Keeper Jerzy Dudek sicherte seinem Team, das zur Halbzeit 0:3 zurücklag, mit zwei gehaltenen Elfmetern den Sieg.

Nationalspieler Dietmar Hamann hat den FC Liverpool in einem der besten Endspiele der Europapokal-Geschichte zum ersten Champions-League-Triumph geführt. Beim 3:2-Sieg im Elfmeterschießen im rassigen und hochklassigen Finale von Istanbul gegen den AC Mailand, das nach 90 Minuten und Verlängerung 3:3 (3:3, 0:3) gestanden hatte, sorgte der deutsche Vize-Weltmeister von 2002 nach seiner Einwechslung in der 46. Minute für die sensationelle Wende und hatte damit in dem denkwürdigen "Krimi" großen Anteil daran, dass die "Reds" zum ersten Mal nach den vier Erfolgen im damaligen Landesmeister-Wettbewerb zwischen 1977 und 1984 erstmals wieder die Krone des europäischen Vereinsfußballs eroberten.

Die Entscheidung im Elfmeterschießen zugunsten des Teams aus dem Fußball-Mutterland fiel durch einen Fehlschuss von Serginho sowie Paraden von Jerzy Dudek gegen Andrea Pirlo und Andrej Schewtschenko. Hamann krönte zwischendurch seine Leistung durch seinen Treffer für Englands Rekordmeister im ersten Durchgang des "Roulette-Spiels".

Der Ex-Münchner bereitete zuvor nach einer ohne ihn für die Briten depremierend verlaufenen ersten Halbzeit die Treffer von Steven Gerrard (54.) und Vladimir Smicer (56.) vor. Xabi Alonso (60.) im Nachschuss nach einem zunächst von Milans Keeper Dida parierten Foulelfmeter und letztlich Dudeks Glanztaten sicherten dem Achtelfinal-Bezwinger von Bundesligist Bayer Leverkusen schließlich den von Ausgangslage und erst recht vom Spielverlauf her überraschenden Sieg.

Milan zur Halbzeit mit 3:0 in Führung

Denn zur Halbzeit hatte Milan den siebten Titelgewinn im früheren Landesmeister-Cup schon fest im Blick und sprichwörtlich mindestens schon eine Hand am Pokal. Kapitän und "Urgestein" Paolo Maldini hatte sein Team vor 69.500 Zuschauern im ausverkauften Atatürk-Stadion schon nach 51 Sekunden mit dem schnellsten Tor in einem Champions-League-Finale in Führung gebracht, die Hernan Crespo mit einem Doppelschlag (39. und 44.) noch vor der Pause vermeintlich uneinholbar auf 3:0 ausbaute.

Nach dem Wechsel hatte Hamanns Warten auf der Liverpooler Bank ein Ende. Als der für den früheren Münchner überraschend ins Team gerückte Harry Kewell bereits nach 23 Minuten angeschlagen vom Feld musste, hatte Teammanager Rafael Benitez noch dem Tschechen Smicer den Vorzug gegeben.

Liverpool erwies sich denn auch bis zum Ablauf der regulären Spielzeit als das bessere Team. In der spannenden, aber an weiteren Höhepunkten armen Verlängerung übernahm Milan wieder das Zepter, vergab jedoch kurz vor dem Ende durch Schewtschenko noch zwei große Chancen zum Sieg.

Autor: beb

Kommentieren