Die Saison geht in ihre alles entscheidende Phase. Auch wenn im Abstiegsbereich bereits alles geklärt ist, ganz vorne liefern sich die Spvg Schonnebeck und TuSpo Richrath ein heißes Duell um den Aufstieg in die Verbandsliga. Zwar hat die Mannschaft von Coach Harry Kügler einen Vorsprung von drei Zählern, aber bei ausstehenden Partien ist das kein beruhigendes Polster.

LL Niederrhein 1: Die Vorschau

Meisterkampf im Fokus

17. Mai 2008, 20:54 Uhr

Die Saison geht in ihre alles entscheidende Phase. Auch wenn im Abstiegsbereich bereits alles geklärt ist, ganz vorne liefern sich die Spvg Schonnebeck und TuSpo Richrath ein heißes Duell um den Aufstieg in die Verbandsliga. Zwar hat die Mannschaft von Coach Harry Kügler einen Vorsprung von drei Zählern, aber bei ausstehenden Partien ist das kein beruhigendes Polster.

TuSpo Richrath – SV Kupferdreh
In der Meister-Umfrage in der letzten RS am Sonntag kündigte Kupferdrehs Trainer an: „Schonnebeck steigt auf, da wir in Richrath gewinnen.“ Taten müssen heute auf dem Platz folgen, wobei es für Richrath gilt, sich keinen Ausrutscher zu erlauben.
TuS Neviges – SSV Sudberg
Der SSV Sudberg steckt noch im Kampf um Platz drei, auf dem Galatasaray Mülheim mit einem Zähler Vorsprung positioniert ist. Ein Dreier in Neviges und man könnte vorbeiziehen. Für den TuS geht es hingegen nur noch darum, sich vernünftig aus der Klasse zu verabschieden.
FSV Vohwinkel – Galatasaray Mülheim
Beim FSV lichtet sich langsam aber sicher das Lazarett, Coach Stefan Kobsch hat wieder mehr Leute beim Training, auch wenn er betont: „Wir bereiten uns derzeit schon auf die neue Saison vor.“ Das macht auch Gala, das sich jetzt auch für Cengiz Temur als Trainer für die nächste Spielzeit ausgesprochen hat.
Heimaterde Mülheim – Tgd Essen West
Zum Abschied gibt es für Coach Dieter Henkelüdecke den Abstieg, bei der Tgd sieht es ganz anders aus, erneut hat Thomas Gleis mit seinen Jungs eine ordentliche Rolle gespielt. Aber immer wieder fehlt der gewisse Tick, um ganz oben angreifen zu können.
FC Kray – SV Wermelskirchen
Wenn Krays Noch-Trainer Wolfgang Priester einen Wunsch frei hätte, würde er sich noch neun Zähler wünschen. Drei davon sollten gegen den SV Wermelskirchen eingefahren werden, auch wenn dieser noch einen Sieg zum sicheren Erhalt der Klasse benötigt.

Spvg Schonnebeck – TG Hilgen
Ein Dreier ist Pflicht, wenn man sich TuSpo Richrath von der Pelle halten will. Hilgen setzte zuletzt ein 7:0-Ausrufezeichen. Schonnebecks Coach Kügler dazu: „Ich bin froh über dieses Ergebnis. Dann werden meine Jungs den Gegner wenigstens nicht unterschätzen.“
ESC Rellinghausen – SV Burgaltendorf
Der Gastgeber könnte eine gute Rückrunde mit einem tollen Abschluss krönen. Der SV Burgaltendorf kann noch bis auf Rang drei vorpreschen, dafür müssen Auswärtspunkte her.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren