Hauptrunden-Sieger Alba Berlin hat zum Auftakt der ersten Play-off-Runde der Basketball-Bundesliga für klare Verhältnisse gesorgt. Die

Alba zeigt Eisbären klar die Grenzen auf

Giants mit viel Mühe

sid
15. Mai 2008, 21:40 Uhr

Hauptrunden-Sieger Alba Berlin hat zum Auftakt der ersten Play-off-Runde der Basketball-Bundesliga für klare Verhältnisse gesorgt. Die "Albatrosse" fertigten die Eisbären Bremerhaven mit 105:65 (49:36) ab und gingen in der "best-of-five"-Serie ebenso wie die Bayer Giants Leverkusen mit 1:0 in Führung.

Die Rheinländer erkämpften sich einen 78:75 (48:35)-Sieg gegen die DB Frankfurt Skyliners. Bereits am Mittwoch hatte Vizemeister Artland Dragons Quakenbrück 99:89 (47:44) gegen die Telekom Baskets Bonn gewonnen.

Berlin ließ den Gästen zum Start ins Play-off-Viertelfinale keine Chance und untermauerte seine Favoritenstellung eindrucksvoll. Bester Werfer war Julius Jenkins mit 26 Punkten.

In Leverkusen vergab der Frankfurter Jimmy McKinney kurz vor der Schlusssirene den möglichen Ausgleich, als er einen Dreier nicht versenkte. Die Gäste liefen fast während der gesamten Spielzeit einem Rückstand hinterher und stehen am Samstag in heimischer Halle unter Druck.

Autor: sid

Kommentieren