Drei Spieltage vor Schluss hat der SC Schaffrath den lang ersehnten Titel in der Kreisliga B eingefahren und den Aufstieg in die Kreisliga A geschafft. Durch einen Unentschieden am letzten Spieltag beim Verfolger SC Hassel II behielt die Elf von Trainer Frank Grundmann ihren Vorsprung von elf Zähler. Bei noch drei ausstehenden Spielen können die Schwarz-Weißen nicht mehr vom obersten Treppchen verdrängt werden.

Gelsenkirchen: SC Schaffrath Kreisliga B1 Meister

„Es lief so, wie ich es mir vorgestellt hatte“

stebla
15. Mai 2008, 10:44 Uhr

Drei Spieltage vor Schluss hat der SC Schaffrath den lang ersehnten Titel in der Kreisliga B eingefahren und den Aufstieg in die Kreisliga A geschafft. Durch einen Unentschieden am letzten Spieltag beim Verfolger SC Hassel II behielt die Elf von Trainer Frank Grundmann ihren Vorsprung von elf Zähler. Bei noch drei ausstehenden Spielen können die Schwarz-Weißen nicht mehr vom obersten Treppchen verdrängt werden.

„Unser Aufstieg stand schon länger fest, da immer zwei Teams den Sprung in die A-Liga schaffen, aber am Ende so souverän Meister zu werden ist sehr schön. Die Geschlossenheit war unsere Stärke. Ich möchte der Mannschaft ein Kompliment machen, dass sie so eine klasse Saison gespielt hat“, lobte SC-Trainer Frank Grundmann seine Truppe.

[imgbox-left]http://www.reviersport.de/include/images/imagedb/preview_3848-3892.jpeg Schaffrath-Coach Frank Grundmann (RS-Tofo: stebla)[/imgbox]Warum die Freude an der Gecksheide so überschwänglich ist, lässt sich mit einem Blick auf das jeweilige Endresultat der letzten zwei Spielzeiten schnell beantworten. "Die Mannschaft ist zweimal knapp gescheitert und wir hatten uns vor der Saison ganz klar das Ziel gesteckt, aufzusteigen. Diesmal lief es so wie ich es mir vorgestellt hatte“, erklärt der Coach.

Mit 19 Siegen aus 23 Spielen, den meisten Toren (64) und den wenigsten Gegentreffern (17) waren die Schaffrather das Maß aller Dinge in der Liga. Und nach dem 1:1-Unentschieden beim Tabellenzweiten SC Hassel II ist der Platz an der Spitze den Schaffrathern nun auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen.

Nicht nur die Führungsspieler um Kapitän Matthias Wenig trugen zum Meistertitel bei, „auch unsere Jugendspieler haben sich sehr gut entwickelt. Für mich als Trainer ist es sehr erfreulich, dass sie so gut eingeschlagen haben.“

Damit die Gelsenkirchener auch länger im Kreisliga-Oberhaus spielen, laufen die Planungen für die neue Saison bereist. „Unser Kader bleibt komplett und wir möchten uns noch verstärken. Oberstes Gebot ist erstmal den Klassenerhalt zu schaffen. Wir möchten hier wieder an die guten Zeiten anknüpfen, als der SC Schaffrath noch Bezirksliga gespielt hat“, liefert der Coach einen Einblick in die Zukunftsplanungen.

Autor: stebla

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren