Michael Ballacks Treffer zum 2:4 im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Chelsea lässt Bayern München doch noch hoffen. Felix Magth im Interview über die Schwächen des Hinspiels und Chancen im Rückspiel.

Magath ist zuversichtlich für's Rückspiel

as
07. April 2005, 12:02 Uhr

Michael Ballacks Treffer zum 2:4 im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Chelsea lässt Bayern München doch noch hoffen. Felix Magth im Interview über die Schwächen des Hinspiels und Chancen im Rückspiel.

Trainer Felix Magath glaubt trotz der 2:4-Niederlage beim FC Chelsea nach wie vor an ein Weiterkommen seines Teams im Viertelfinale der Champions League. Gerade das Tor von Michael Ballack in der Nachspielzeit gibt Magath und seinem Team Hoffnung. Die wird auch durch die Rückkehr von Schlüsselspielern wie Maakay, Pizarro und Demichelis genährt.

Frage: "Felix Magath, sehen Sie nach dem 2:4 bei Chelsea London noch eine Chance auf das Erreichen des Halbfinales in der Champions League?"

Magath: "Ich bin natürlich über die vier Gegentreffer enttäuscht. Nach dem 1:4 waren wir eigentlich schon draußen. Aber nach unserem zweiten Tor bin ich voller Hoffnung, das hat uns wieder zurückgebracht. Wenn man kurz vor Schluss so eine Möglichkeit bekommt, ist das ein Zeichen. Das müssen wir nutzen. Ich bin sehr zuversichtlich."

Frage: "Woran lag es, dass Ihre Mannschaft solche Probleme bekam?"

Magath: "Wir haben, warum auch immer, im Zentrum bei hohen Bällen Probleme gehabt. Wir haben Drogba nie in den Griff bekommen. Im Mittelfeld war auch niemand. Da hat uns Martin Demichelis sehr gefehlt."

Frage: "Was macht Sie zuversichtlich, das 2:4 noch drehen zu können?"

Magath: "Wir können wieder mit unserer Stammformation spielen. Roy Makaay und Martin Demichelis kommen zurück. Ich hoffe, dass auch Claudio Pizarro wieder zur Verfügung steht. Außerdem gehe ich davon aus, dass die Fehler in der Abwehr eine Ausnahme waren. Normalerweise stehen wir da sehr gut. Und wenn wir ein Tor machen, beginnt beim Gegner die Angst."

Frage: "Können Sie sich die Probleme vor allem von Robert Kovac gegen Didier Drogba erklären?"

Magath: "Bei allen hohen Bällen hat der Schiedsrichter (Rene Temmink aus den Niederlanden, d. Red.) gegen uns gepfiffen. Da habe ich Verständnis für Robert, dass er verunsichert ist und dass ihm die Moral fehlt."

Frage: "Warum mussten Sie kurzfristig auf Roy Makaay verzichten, nachdem Sie am Tag vor dem Spiel noch so zuversichtlich waren?"

Magath: "Es gab am Nachmittag vor dem Spiel noch einmal eine Untersuchung. Unser Doktor Müller-Wohlfahrt hat gesagt, dass die Verletzung überwunden sei. Roy hat aber gemeint, dass er noch Probleme habe. Darauf hin habe ich entschieden, dass das Risiko zu groß ist. Es ist wichtig, dass er am Wochenende in der Bundesliga und am Dienstag im Rückspiel wieder zur Verfügung steht."

Frage: "Ersatztorwart Michael Rensing hat sich zur Pause intensiv warm gemacht. Was war los?"

Magath: "Oliver Kahn hatte sich in der ersten Hälfte eine Prellung am Oberschenkel zugezogen. Er wurde in der Pause behandelt. Es war nicht sicher, ob er weiterspielen konnte."

Frage: "Wie war die Reaktion der Mannschaft direkt nach dem Spiel in der Kabine?"

Magath: "Das zweite Tor hat Hoffnung gemacht. Es überwog die Stimmung, dass wir es im Rückspiel noch schaffen."

Autor: as

Kommentieren