Er ist die Überraschung der Saison. TuRas Torhüter Dominik Altfeld. Denn vor der Spielzeit hatte den 20-Jährigen niemand auf der Rechnung. Keiner hat geglaubt, dass er Stammtorwart Markus Mozin den Platz zwischen den Pfosten streitig machen würde.

Rüdinghausen: Altfeld ist die klare Nummer eins

„Es wird ein hartes Jahr“

Thorsten Richter (tr)
12. Mai 2008, 15:40 Uhr

Er ist die Überraschung der Saison. TuRas Torhüter Dominik Altfeld. Denn vor der Spielzeit hatte den 20-Jährigen niemand auf der Rechnung. Keiner hat geglaubt, dass er Stammtorwart Markus Mozin den Platz zwischen den Pfosten streitig machen würde.

Und das Vertrauen, welches der Verein in ihn setzte, will Altfeld nun zurückgeben. Denn er ist der einzige Leistungsträger, der in Rüdinghausen bleiben wird. „Ich hatte Angebote beispielsweise aus Sprockhövel oder Eving-Lindenhorst“, berichtet Altfeld. „Aber ich habe sehr gute Gespräche mit unserem neuen Trainer Thomas Faust geführt und auch Rückendeckung vom Club erhalten. Deshalb werde ich hier bleiben.“

Und der „Linientiger“ führt weiter aus: „Es ist ja auch nicht normal, dass man mit 20 schon Stammkeeper ist. Für mich läuft es hier wirklich gut und ich fühle mich wohl. Deshalb musste ich nicht lange überlegen.“

Derzeit zwingt ihn ein Syndesmosebandanriss zwar zur Pause, doch in der neuen Saison ist Altfeld als Nummer eins gesetzt. Dass die Prognosen nach dem Umbruch nicht gut ausfallen, stört ihn nicht: „Wir werden nächstes Jahr eine sehr junge Truppe haben. Da ist keiner älter als 24. Aber bei den Youngstern ist der Ehrgeiz da. Was man von älteren Spielern hat, konnte man ja sehen, denn die waren satt und es lief nicht so gut. Es wird natürlich ein hartes Jahr, in dem nur der Klassenerhalt zählt.

Autor: Thorsten Richter (tr)

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren