Der Titelkampf ist gelaufen in der Landesliga 3 und mit Leithe steht auch ein Absteiger schon fest. Allerdings müssen noch sieben weitere Teams um die Liga bangen. RevierSport befragte die Beteiligten über ihre Prognosen in der Abstiegsfrage und die Gründe, warum die eigene Elf in der Landesliga bleibt.

LL 3 W: Umfrage zum Abstiegskampf

„33 Punkte sollten reichen“

Oliver Kubanek
12. Mai 2008, 13:48 Uhr

Der Titelkampf ist gelaufen in der Landesliga 3 und mit Leithe steht auch ein Absteiger schon fest. Allerdings müssen noch sieben weitere Teams um die Liga bangen. RevierSport befragte die Beteiligten über ihre Prognosen in der Abstiegsfrage und die Gründe, warum die eigene Elf in der Landesliga bleibt.

Jan Kiessling (Kapitän WSV Bochum)

Prognose: „Das ist schwer zu sagen. Mein Tipp ist, dass Erle und Wengern absteigen. Wengern hat einen absoluten Anti-Lauf. Habinghorst habe ich in Waltrop gesehen, da waren sie drauf und dran zu gewinnen, und bei Phönix müssen sie großes Pech gehabt haben. Das wird sich ausgleichen und Habinghorst drin bleiben.“

Eigene Chancen: „Wir werden es schaffen, weil wir sieben Punkte Vorsprung haben. Außerdem spielen wir 2008 konstant gut und werden gegen Günnigfeld wieder die Kurve kriegen, nachdem wir gegen Südfeldmark beim 1:3 gesehen haben, wie es nicht geht.“

Frank Conradi (Trainer Eintracht Gelsenkirchen)

Prognose: „Ich gehe davon aus, dass aus dem Trio Wengern, Habinghorst und Erle die beiden weiteren Absteiger kommen werden. Ich glaube, dass sich Erle dabei retten kann, weil die Spielkonstellation für sie ganz gut aussieht. Die Mannschaft, die noch sechs Punkte holt, wird es schaffen.“

Eigene Chancen: „Sicher kann man sich ja nie sein, aber wir holen noch den nötigen Sieg aus den letzten drei Begegnungen, auch weil wir noch zwei Mal gegen direkte Konkurrenten zu Hause spielen.“

Kai Dworecki (Trainer SSV Südfeldmark)

Prognose: „Das ist ganz schwierig. Es wird wohl zwei aus dem Trio über Leithe treffen, aber festlegen kann ich mich da absolut nicht. Wer die nächste Begegnung zwischen Erle und Habinghorst verliert, der dürfte Kandidat Nummer zwei nach Leithe sein.“

Eigene Chancen: „Wir sind zu gut für den Abstieg. Es gab genug Teams, gegen die wir gespielt haben, die schwächer waren als wir. Unsere Truppe hat definitiv Landesliga-Format und mittlerweile sind wir auch gut eingespielt. Tatkräftige Unterstützung bringen uns zudem Dennis Schulte und Asif Saric, durch die auch die anderen besser spielen.“

Andreas Müller (Trainer Phönix Eving)

Prognose: „Das ist eine sehr schwere Frage. Erle und Wengern kann ich aktuell nicht gut beurteilen, weil unsere Spiele gegeneinander schon im letzten Jahr waren. Wenn Habinghorst so spielt wie bei uns, wo sie wirklich viel Pech hatten, wird sich das Glück auch auf ihre Seite gesellen. Zudem ist der Abwärtstrend von Wengern schon sehr stark in den letzten Wochen.“

Eigene Chancen: „Wir werden in der Liga bleiben, weil wir sieben Punkte Vorsprung haben und 33 Punkte ausreichen sollten.“

Martin Freitas (Trainer TuS Wengern)

Prognose: „Ich hoffe, dass es uns nicht trifft, aber zwei müssen leider noch runter. Bei uns sprechen alle vom Sechs-Punkte-Spiel gegen Habinghorst, aber mir macht Erle noch Kopfschmerzen, denn gegen die können wir selbst nicht mehr eingreifen. Von weiter oben wird kein Team mehr nach unten rutschen.“

Eigene Chancen: „In den entscheidenden Momenten wird unsere Moral stimmen und wir sind zum richtigen Zeitpunkt fit. Wenn wir das Spiel gegen den direkten Konkurrenten Habinghorst nicht gewinnen, haben wir es auch nicht verdient, in der Liga zu bleiben.“

Eduard Demps (Trainer Erler SV)

Prognose: „Wenn man sich nach den Punkten richtet, wird es Wengern und Habinghorst treffen, wenn wir die Liga halten. Aber es wäre mir auch egal, wenn noch einer von weiter oben absteigt. Hauptsache es trifft nicht uns. Entscheidend wird aber schon unser nächstes Duell gegen Habinghorst sein.“

Eigene Chancen: „Ich denke, dass meine Elf erfahren genug ist und sich daher auch durch ihre Qualität durchsetzen wird. Zuletzt hatten wir viel Pech und ich hoffe, dass wir das Glück auch erzwingen können. Ich bin vom Klassenerhalt überzeugt, ganz ehrlich.“

Dieter Beleijew (Trainer VfB Habinghorst)

Prognose: „Ich behaupte einfach mal, dass 33 Punkte wohl ausreichen werden. Da ich glaube, dass wir die Klasse halten, wird es dann Wengern und Erle treffen.“

Eigene Chancen: „Wir haben es selber in der Hand und müssen nicht auf andere schauen. Wenn wir gegen Erle und Wengern gewinnen, stehen wir vor den beiden. In den letzten Spielen haben wir zudem überzeugt, aber unsere Chancen nicht genutzt, so dass ich davon ausgehe, dass sich das Glück auch wieder auf unsere Seite schlagen wird.“

Autor: Oliver Kubanek

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren