Ausreden gelten nicht mehr, die SG Wattenscheid muss punkten! Im Abstiegsduell gegen den Hamburger SV (Pfingstmontag, 12. Mai, 14 Uhr, Lohrheide) zählt nur der Sieg. Dass es dabei vor allem auf die Einstellung der Akteurinnen ankommt, betonte André Birker schon des Öfteren.

SGW: Kellerduell gegen HSV / Birker nicht auf der Bank

„Ich bin krank“

11. Mai 2008, 21:06 Uhr

Ausreden gelten nicht mehr, die SG Wattenscheid muss punkten! Im Abstiegsduell gegen den Hamburger SV (Pfingstmontag, 12. Mai, 14 Uhr, Lohrheide) zählt nur der Sieg. Dass es dabei vor allem auf die Einstellung der Akteurinnen ankommt, betonte André Birker schon des Öfteren.

„Die Stimmung nach vier Pleiten in Folge ist natürlich nicht gut, aber jetzt muss der Kampf angenommen werden. Es ärgert mich, dass einige Spielerinnen mit dem Kopf nicht bei der Sache, sondern schon bei anderen Vereinen sind“, fordert der Coach vollen Einsatz. Den allerdings wird Birker selbst an der Seitenlinie nicht zeigen können, denn der 35-Jährige wird nicht auf der Bank sitzen. Die offizielle Erklärung des Trainers: „Ich kann nur sagen, dass ich krank bin.“

Eine Krankheit, die bekannt ist und Birker alle arbeitsrechtlichen Möglichkeiten offen lässt. Interessant: Die von Birker suspendierte Spielerin Caro Dej wurde von der Vereinsführung am vergangenen Freitag zum Training gebeten, dabei wollte die Akteurin die freie Zeit eigentlich dazu nutzen, beim Reviernachbarn SG Essen-Schönebeck einen Vertrag zu unterzeichnen.

Egal, wer gegen die Norddeutschen an der Linie das Kommando übernimmt, die Forderung von Birker verliert nicht an Bedeutung: „Man muss auch mal dahin gehen, wo es weh tut.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren