Die Experten sind sich einig: Schonnebeck wird Meister. Auch wenn Trainer Harry Kügler von einer Entscheidung noch nichts wissen möchte. Im RS-Interview erklärt der ehemalige Leither seine Zweifel.

Schonnebeck: Trainer Harry Kügler im Interview

"Es ist noch nichts entschieden"

kru
10. Mai 2008, 21:30 Uhr

Die Experten sind sich einig: Schonnebeck wird Meister. Auch wenn Trainer Harry Kügler von einer Entscheidung noch nichts wissen möchte. Im RS-Interview erklärt der ehemalige Leither seine Zweifel.

Harry Kügler, alle Befragten tippen auf Ihre Mannschaft als Aufsteiger. Darf man Ihnen schon gratulieren?
Das Vertrauen freut uns natürlich, aber in meinen Augen ist noch nichts entschieden. Drei Punkte Vorsprung sind nicht wirklich viel. Wir haben noch ein ganz schweres Auswärtsspiel bei der Tgd Essen West. Unser Vorteil ist natürlich, dass wir uns nicht nach anderen richten müssen.
Es konnte sich kein Team absetzen. Woran lag das?
Ich kann nur für uns sprechen. Wir haben eine überragende Hinserie gespielt und konnten dieses Niveau leider in der zweiten Serie nicht halten. Ein weiterer Grund sind einige Ausfälle, die wir in der Rückrunde zu beklagen hatten. Außerdem wurden wir anfangs nicht so ernst genommen, inzwischen heißt es bei Spielen gegen uns: Der Spitzenreiter kommt. Das ist für jeden Gegner etwas Besonderes.
Tgd-Keeper Issam Said sagt, es war noch nie so einfach, Meister zu werden wie in diesem Jahr. Sind Sie von so einer Aussage enttäuscht?
Keineswegs, ich gebe ihm da absolut Recht. Wir haben davon profitiert, dass die sogenannten Titelfavoriten nicht so eine Spielzeit absolviert haben, wie sie sich das vorgestellt hatten. Remscheid ist schlecht gestartet, Kray hat eine schwache Hinrunde gespielt und Sudberg ist in der Rückserie zurückgefallen.

Die Verbandsliga wäre im nächsten Jahr sehr reizvoll. Wie sehen Sie das?
Unabhängig von der Ligazugehörigkeit müssen wir uns verstärken. Das habe ich auch im Verein schon gesagt. Mit Kai Suelmann und Marco Guglielmi, die aus beruflichen Gründen kürzer treten müssen, fehlen mir ab Sommer zwei wichtige Leute. Dafür müssen wir uns Ersatz an Land ziehen. Und wenn man sich die Zusammensetzung der Verbandsliga anschaut, muss man ganz klar feststellen, dass dort einige Clubs vertreten sein werden, die eine andere Welt darstellen als Schonnebeck.

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren