Mit der 1:5 (0:3)-Klatsche bei der Aachener Reserve ist der Abstieg des VfB endgültig besiegelt. Hombergs Sportlicher Leiter Rainer Vervölgyi musste designiert feststellen:

OLN: Aachen II - Homberg 5:1 / Dreifacher Holtby

Abstieg besiegelt

tr
10. Mai 2008, 20:31 Uhr

Mit der 1:5 (0:3)-Klatsche bei der Aachener Reserve ist der Abstieg des VfB endgültig besiegelt. Hombergs Sportlicher Leiter Rainer Vervölgyi musste designiert feststellen: "Der Truppe fehlte einfach der Biss. Man konnte nicht erkennen, dass es für uns um alles ging." Ganz anders trat die Alemannia auf.

Besonders Lewis Holtby spielte die Duisburger schwindelig und schoss sie mit drei Toren (17./75./79.) fast im Alleingang ab. Der Youngster, der gerade erst von U18-Nationaltrainer Heiko Herrlich nominiert wurde, war der Held des Tages, die weiteren Treffer von Faton Popova (27.) und Marco Quotschalla (45.) schraubten das Resultat in die Höhe.

"Wir hatten auch drei, vier Möglichkeiten, leisteten uns dann noch einen Bock und lagen zurück", resümierte Vervölgyi. "Wir haben einfach nicht die Einstellung gezeigt, in der Liga bleiben zu wollen. Am Ende ist das Ergebnis egal, denn wir haben es nicht geschafft." Doch den Grund suchte der Funktionär nicht in der gestrigen Pleite. "Wir sind nicht gegen Aachen abgestiegen, sondern vor Wochen. Als wir im Februar und März nicht in der Lage waren, an die gute Hinrunde anzuknüpfen, war die Sache bereits erledigt. Wir haben einige Endspiele einfach verschlafen, weil uns die Cleverness fehlte."

Eine frohe Kunde hatte Vervölgyi aber noch. Für die neue Saison hat Robert Trimborn von Adler Osterfeld zugesagt. Der 21-Jährige soll die linke Defensivseite zu machen. Vervölgyi: "Er hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen: Er ist ein junger Mann, der etwas bewegen möchte. Er passt gut in unser Profil."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren