Nicht nur der 3:2-Erfolg ihrer Borussia über Stuttgart ließ die BVB-Fans am Dienstagabend feiern, sondern auch das Doppelpack-Comeback von Stürmer Alex Frei.

BVB: Bissiger Frei kassiert liebevollen Nackenschlag

„Dann gebe ich Zorc meinen Vertrag zurück“

08. Mai 2008, 10:54 Uhr

Nicht nur der 3:2-Erfolg ihrer Borussia über Stuttgart ließ die BVB-Fans am Dienstagabend feiern, sondern auch das Doppelpack-Comeback von Stürmer Alex Frei.

Der Schweizer Nationalspieler, aufgrund einer Hüft-OP samt anschließender Waden-Verletzung neun lange Monate außer Gefecht, ist mittlerweile wieder auf einem guten Weg, erneut zu dem zu werden, was er zum Ende der vergangenen Saison bereits war: eine personifizierte Tormaschine.

„Es gibt so Spiele, die man als Angreifer auf seine Kappe nehmen muss. Am Dienstag hatte ich dann vielleicht das Glück des Tüchtigen“, pustete der 28-Jährige durch, dass er diesmal, anders als noch gegen Nürnberg, seine Möglichkeiten eiskalt nutzte. Von einer generellen Trendwende im Dortmunder Auf und Ab wollte er allerdings nichts wissen: „Ich glaube nicht, dass der Sieg gegen Stuttgart ein Wandel ist. Die Mannschaft ist einfach fähig, solche Teams zu schlagen. Wir müssen uns allerdings bewusst werden, dass wir dafür im Moment noch ans Limit gehen müssen.“

Ein Vorhaben, dass gegen Gomez und Co. hervorragend klappte, und so konnte der zukünftige EM-Teilnehmer selbst dann noch lachen, als er von seinem Schweizer Landsmann Ludovic Magnin in der Mixed Zone einen heftigen, aber freundschaftlich gemeinten Schlag in den Nacken kassierte.

„Ich weiß, dass Anspruch und Realität manchmal auseinander klaffen. Aber es ist auch logisch, dass man, je mehr Spiele man nach einer so langen Pause in den Beinen hat, immer besser in Form kommt“, ordnete der Goalgetter anschließend seine stetige Verbesserung realistisch ein und gab offen zu, mit der ein oder anderen verpatzen Chance in den letzten Wochen gehadert zu haben „Ich kann ja nicht allein auf den FCN-Keeper Klewer zu stürmen, das Tor nicht machen und dann lächeln zurücklaufen. Jeder der mich kennt, weiß, dass ich Biss habe. So lange ich den noch habe, bin ich auf dem richtigen Weg. Sollte ich den irgendwann nicht mehr haben, gebe ich Michael Zorc meinen Vertrag zurück.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren