Bayern München besiegt die "Gunners" mit 3:1

er
22. Februar 2005, 22:50 Uhr

Bayern München schlägt Arsenal London im Achtelfinal-Hinspiel der Champions-League mit 3:1 und verschafft sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel. Zweimal Pizarro und Salihamidzic trafen für die Bayern.

Bayern München hat sich im Achtelfinale der Champions League dank Claudio Pizarro eine glänzende Ausgangsposition verschafft. Der Peruaner erzielte zwei Treffer zum 3:1 (1:0)-Sieg des deutschen Fußball-Rekordmeisters gegen den englischen Titelträger Arsenal London. Durch den verdienten Erfolg haben die Bayern vor dem Rückspiel am 10. März gute Chancen, nach zwei enttäuschenden Jahren in der "Königsklasse" wieder das Viertelfinale zu erreichen.

Doppelpack durch Pizarro

Dies haben die Münchner vor allem Angreifer Pizarro zu verdanken. Der Peruaner brachte die Gastgeber, die auf den verletzten Nationalspieler Michael Ballack verzichten mussten, vor 59.000 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion bereits nach vier Minuten mit einem Linksschuss in Führung. In der 58. Minute erhöhte Pizarro per Kopf auf 2:0. Für die Entscheidung sorgte schließlich Hasan Salihamidzic in der 65. Minute, ehe Kolo Toure kurz vor Schluss noch einmal für die schwachen Engländer verkürzte (88.).

Während Arsenals Keeper Jens Lehmann bei den beiden Treffern von Pizarro chancenlos war, leistete sich der 35-Jährige unter den Augen von Bundestrainer Jürgen Klinsmann beim 0:3 einen kapitalen Fehler, als er eine Flanke von Torsten Frings unterlief. Damit war auch Oliver Kahn klarer Punktsieger im brisanten Duell der beiden deutschen Nationaltorhüter, das im Vorfeld des Achtelfinales die Schlagzeilen bestimmte.

Torvorlage durch Kahn

Bayern-Torwart Kahn war es auch, der bei eisigen Temperaturen in München die Führung des FC Bayern mit einem weiten Abschlag einleitete. Dem Flachschuss von Pizarro aus 14 Metern Entfernung ging allerdings ein katastrophaler Fehler von Toure voraus. Nach dem frühen 1:0 versäumte es die Mannschaft von Trainer Felix Magath zunächst jedoch nachzulegen. Die Münchner agierten viel zu passiv. Dadurch kam Arsenal, das ohne Engländer, dafür aber mit fünf Franzosen in der Anfangsformation spielte, ein wenig besser ins Spiel. Tormöglichkeiten ergaben sich jedoch kaum. Lediglich ein abgefälschter Schuss von Gael Clichy kurz vor der Pause sorgte für Gefahr.

Nach dem Wechsel scheiterte zunächst Fredrik Ljungberg an Kahn. Auf der Gegenseite reagierte Lehmann bei einer Schusschance von Roy Makaay, der am Samstag beim 5:0 gegen Dortmund noch dreifacher Torschütze war, glänzend. Danach hatte Magath mit der Einwechslung von Mehmet Scholl ein glückliches Händchen. Mit seinem ersten Ballkontakt leitete der Routinier per Freistoß das 2:0 durch einen Kopfball von Pizarro ein. Nach dem 3:0 versäumten es die Bayern sogar, für noch klarere Verhältnisse zu sorgen. In der 69. Minute schoss Frings völlig freistehend vor Lehmann nur ans Außennetz. Dafür trafen die Engländer durch Toure, nachdem Patrick Vieira zuvor den Pfosten getroffen hatte.

Autor: er

Kommentieren