Als Mimoun Azaouagh gestern seine Enttäuschung über die 0:2-Niederlage gegen Bielefeld überwunden hatte, rutschte ihm in Sachen Derby ein bemerkenswerter Satz über die Lippen.

VfL: Match gegen Ex-Klub ist etwas besonderes

Azaouagh ist ein Bochumer

05. Mai 2008, 18:29 Uhr

Als Mimoun Azaouagh gestern seine Enttäuschung über die 0:2-Niederlage gegen Bielefeld überwunden hatte, rutschte ihm in Sachen Derby ein bemerkenswerter Satz über die Lippen.

[box_rsprint]„Spiele gegen Ex-Vereine sind doch immer etwas besonderes.“ Dabei steht der Mittelfeldspieler am Ende der laufenden Spielzeit wieder beim Dienstag-Gegner Schalke 04 unter Vertrag. Denn dann läuft sein Ausleihkontrakt mit dem VfL Bochum zunächst aus. Doch obwohl Mirko Slomka - „unter dem hätte es kein Zurück für mich gegeben“ - nicht mehr auf der Schalker Trainerbank sitzt, ist für Azaouagh klar, wie seine Zukunft aussehen soll: „Ich will auf jeden Fall über das Saisonende hinaus beim VfL bleiben.“ Und da bereits Marcel Koller signalisiert hat, den Techniker auch in der Saison 2008/09 behalten zu wollen, versucht nun Ansgar Schwenken, den Deal mit Königsblau abzuwickeln, um den Spieler langfristig an den VfL zu binden.

Dass Azaouagh am Dienstag hoch motiviert sein wird, ist selbstverständlich. Aber er stellt klar: „Ich stelle mich ganz in den Dienst der Mannschaft, werde gar nicht erst versuchen, für die Galerie zu spielen.“ Denn trotz der Niederlage in Bielefeld ist er sicher: „Unser Saisonziel, 45 Zähler, ist nach wie vor möglich.“

Und dann schiebt er gleich eine Kampfansage Richtung Gelsenkirchen hinterher: „Wir haben zu Hause nichts zu verschenken. Mit Sicherheit auch keine Angst vor Schalke. Wir werden uns zerreißen, damit die drei Punkte in Bochum bleiben.“

Dazu bedarf es allerdings einer deutlichen Leistungssteigerung. Azaouagh: „Es ist dumm gelaufen. Wir haben ganz ordentlich gespielt. Aber was uns fehlte, war der eiserne Wille, ein Tor zu machen. Das muss sich bis Dienstag ändern.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren