Die 90 Minuten der Begegnung zwischen SC Weitmar 45 und SSV/ FCA Rotthausen hatten es in sich. Nach einer sicheren 2:0-Führung schien die Meisterschaft für Weitmar bereits gesichert zu sein, doch Rotthausen kämpfte sich zum verdienten Ausgleich. Den Gastgebern gelang jedoch erneut die Wende und ab der 65. gab es kein Halt mehr -  vor allem nicht bei Dennis Berg. [i]Ein Ortstermin.[/i]

Bezirksliga 13: Weitmar macht beim 6:2 über Rotthausen Aufstieg perfekt (Ortstermin)

Fulminante Partie am Waldschlößchen

Desirée Kraczyk
04. Mai 2008, 20:05 Uhr

Die 90 Minuten der Begegnung zwischen SC Weitmar 45 und SSV/ FCA Rotthausen hatten es in sich. Nach einer sicheren 2:0-Führung schien die Meisterschaft für Weitmar bereits gesichert zu sein, doch Rotthausen kämpfte sich zum verdienten Ausgleich. Den Gastgebern gelang jedoch erneut die Wende und ab der 65. gab es kein Halt mehr - vor allem nicht bei Dennis Berg. [i]Ein Ortstermin.[/i]

‘The Man of the Match’: “Ganz klar mein Junge. Das hat er wirklich klasse gemacht”, freute sich Trainer Jörg Berg über die Leistung des vierfachen Torschützen. Der Mann mit der Nummer elf erwischte heute einen besonders guten Tag und erwies sich nebenbei als eiskalter Elfmeterschütze. Durch den Sieg können die Kicker vom „Waldschlößchen“ bereits drei Spieltage vor Ende der Saison den Aufstieg in die Landesliga feiern. Das 6:2-Endergebnis spiegelte aber nur bedingt das Kräfteverhältnis auf dem Platz wider.

Beide Teams fanden zunächst gut in die Partie. Die Gastgeber agierten vor allem über die rechte Seite, auf der "Panda AJ" Pinto und Arndt Endrejat immer wieder Angriffe einleiteten. In der achten Minute hatte Rotthausen die beste Möglichkeit der Anfangsphase. Weitmars Keeper Oliver Lerch konnte den scharf geschossen Freistoß von Patrick Rowalski mit einer Parade über das Tor lenken. In der 17. dann die 1:0-Führung für die Berg-Elf: Markus Hasecke stellte seine Eckstoß-Qualitäten unter Beweis, die gute Vorlage nutzte Stefan Liesenfeld. [imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/007/254-7553_preview.jpeg Weitmars Pinto (Mitte) überzeugte auf der rechten Seite (RS-Foto).[/imgbox]Rotthausen ließ sich aber nicht von dem Gegentreffer verunsichern, hielt stattdessen weiterhin gut dagegen. Die Crew von Spielertrainer Mark Greine musste allerdings nach einer halben Stunden einen weiteren Rückschlag wegstecken. Nach einem Foul-Elfmeter erhöhte Dennis Berg auf 2:0 für die Platzherren. In der 37. gelang dem Aufsteiger der zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende Anschlusstreffer.

Nach der Halbzeitpause erwischte Rotthausen den besseren Start, so dass der 2:2-Ausgleich in der 54. Minute durchaus verdient war. Dominik Donner nahm zunächst Anlauf zur Freistoß-Ausführung, täuschte diese aber nur an und ließ sich stattdessen von Mark Greine bedienen. „Ich weiß nicht ob es die Anspannung war. Wir waren irgendwie verkrampft. Die Nerven haben uns ja schon letzten Sonntag im Stich gelassen“, äußerte sich Berg zum 2:2.

Doch der Übungsleiter musste sich nur kurz ärgern. Heute schien sein Team dem Druck gewachsen. In der 65. stellte Marc Jansen nach der Ecke von Hasecke die Führung wieder her. „Unseren Spaß hatten wir bis zum 2:2. Wir hatten hier die besseren Chancen. Aber unser Gegner hat die Standards immer wieder eiskalt genutzt. Wir haben es danach nicht mehr geschafft ins Match zurückzufinden“, resümierte Greine.

In der 68. legte Dennis Berg nach dem zweiten sicher verwandelten Elfmeter den Startschuss für seinen innerhalb von 14 Minuten folgenden Hattrick. [imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/007/255-7554_preview.jpeg Die Mannschaft feiert gemeinsam mit den Fans den Aufstieg in die Landesliga (RS-Foto).[/imgbox]„Nach dem 3:2 haben wir uns die Führung nicht mehr nehmen lassen. Jetzt können wir die Sau rauslassen“, freute sich Coach Berg nach Abpfiff. Bei den Zielen für die Landesliga hält er sich dagegen zurück: „Wir können erstmal durchatmen und lassen alles auf uns zukommen.“ Greine fand anerkennende Worte für seinen Kollegen: „Weitmar ist verdienter Aufsteiger. Aufgrund der Saison Leistung stehen sie zurecht dort oben. Wir haben mit dem vorzeitigen Klassenerhalt unser Ziel erreicht und wollen nun noch den ein oder anderen Punkt holen.“

Auf Seite 2: Weitere Stimmen zum Spiel

Autor: Desirée Kraczyk

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren