Durch einen 2:0-Auswärtssieg bei Blau-Weiß Huckarde erhöhte der TuS Eichlinghofen seine beeindruckende Siegesserie auf mittlerweile fünf erfolgreiche Partien in Folge. Die Huckarder machten der Elf von Thomas Faust das Siegen am heutigen Tag allerdings auch nicht besonders schwer. Wegen der zahlreichen Gelegenheiten des TuS wäre auch ein deutlicheres Ergebnis für die Gäste möglich, wenn nicht sogar zwingend erforderlich gewesen.

Bezirksliga 15: TuS Eichlinghofens Siegesserie hält weiter an

"Chancenverwertung mangelhaft"

04. Mai 2008, 18:48 Uhr

Durch einen 2:0-Auswärtssieg bei Blau-Weiß Huckarde erhöhte der TuS Eichlinghofen seine beeindruckende Siegesserie auf mittlerweile fünf erfolgreiche Partien in Folge. Die Huckarder machten der Elf von Thomas Faust das Siegen am heutigen Tag allerdings auch nicht besonders schwer. Wegen der zahlreichen Gelegenheiten des TuS wäre auch ein deutlicheres Ergebnis für die Gäste möglich, wenn nicht sogar zwingend erforderlich gewesen.

Daher sprach Faust hinterher auch offen von „mangelhafter Chancenverwertung“ seines Teams, „wodurch wir uns das Leben unnötig schwer gemacht haben.“ Und Recht hatte er. BW Huckardes Coach Christian Bonefeld hatte seine Elf nämlich mächtig umgekrempelt, „um einigen Jungs aus dem zweiten Glied eine verdiente Chance auf Spielpraxis zu geben“, wie er es nannte.

Allerdings fand die Heimelf so in den ersten 45 Minuten offensiv kaum statt und konnte sich beim TuS bedanken, dass es zur Pause nur 0:1 stand. Den bis dahin einzigen Treffer erzielte Damian Sylvester bereits in der 15. Spielminute im Anschluss an einen wunderschönen Pass von "Charly" Düzgün.[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/007/247-7546_preview.jpeg "Charly" Düzgün (rechts) war heute immer einen Schritt schneller als seine Gegenspieler[/imgbox] Düzgün selbst hätte seinem Coach bereits früh einen ruhigeren Nachmittag bescheren können, versiebte jedoch rund eine Viertelstunde später eine "Hundertprozentige" mit dem Kopf (31.). Im Gegenzug wurde diese Fahrlässigkeit beinahe bestraft, doch Daniel Nilkowski klärte nach einem Tenhumberg-Kopfball für seinen bereits geschlagenen Keeper Roggenkämper auf der Linie (31.).

Nach der Pause korrigierte Bonefeld seinen taktischen Fauxpas, brachte mit Laske und Ahland zwei frische Offensivkräfte und sah fortan eine ausgeglichenere Partie. „Wir wollten heute mal was ausprobieren, das hat aber nicht richtig funktioniert“, diktierte Bonefeld daher anschließend in den Block. Beide Teams beackerten sich nun allerdings meist im Mittelfeld und bis auf einen spektakulären Seitfallzieher, erneut von Düzgün (49.), blieben Chancen vorerst Mangelware.

Huckarde vernachlässigte jedoch ab der 60. Spielminute sukzessive seine Defensive und lief so praktisch [imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/007/249-7548_preview.jpeg Häufig hoch her ging es im Huckarder Strafraum[/imgbox]im Fünf-Minuten-Takt in Eichlinghofer Konter. Doch weder Sylvester (69.), noch Hassani (64.), noch Pöhl (75., 78.) konnten eine ihrer hochwertigen Gelegenheiten nutzen und so blieb es dem fleißigen Düzgün vorbehalten für den 0:2-Endstand zu sorgen (82.).

Trotz der Niederlage zeigte sich Bonefeld von der Leistung seiner Elf durchaus angetan: „Wenn man bedenkt, dass ich sechs Stammkräfte draußen gelassen habe, bin ich mit der Leistung meiner Jungs ganz zufrieden.“

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren