In Speldorf hat es nach dem blamablen Auftritt gegen Velbert mächtig gerappelt. Denn VfB-Trainer Stefan Janßen ist von seinem Team mächtig enttäuscht.

Speldorf: Janßen wird die Reserve verstärken

Zwei Mann auf Bewährung

04. Mai 2008, 12:22 Uhr

In Speldorf hat es nach dem blamablen Auftritt gegen Velbert mächtig gerappelt. Denn VfB-Trainer Stefan Janßen ist von seinem Team mächtig enttäuscht. "Das war eine Zumutung. Ich bin mit den Jungs hart ins Gericht gegangen. So dürfen wir uns nicht verabschieden. So etwas darf man unseren Fans nicht anbieten."

[box_rsprint]Die Konsequenz werden einige Akteure noch zu spüren bekommen. Denn um der Reserve zu helfen, den Bezirskliga-Aufstieg doch noch zu schaffen, wird die "Zwote" ab sofort Unterstützung von oben bekommen. "Ich bin bereit zu helfen, da die Interessen des Vereins jetzt im Vordergrund stehen. Deshalb nehme ich auch nur 14 Mann gegen Dattenfeld ins Boot."

Viele Kicker kommen dafür allerdings nicht in Frage, da sie sich in der Ersten festgespielt haben, oder ihre Leistungen konstant abrufen. Mögliche Abgänger sind demnach Michael Rentmeister, Mladen Kovacic, Simon Kouma Kenge, Murat Aydin und Andreas Mansfeld. "Außerdem spielen zwei Mann bei mir nur noch auf Bewährung", will Janßen die beiden Namen aber nicht verraten. "Sollte das Duo heute erneut nicht laufen, kämpfen und beißen, werde ich die Mannschaft in den letzten Partien mit Leuten aus der Zweiten auffüllen und auf diese Jungs verzichten."

Die Fans dürfen heute also gespannt sein, wie sich die Mannschaft nach der Aussprache präsentieren wird. Janßen: "Ich kann zumindest versprechen, dass es nicht mehr so schlimm wie gegen Velbert sein wird."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren