Wie sich die Bilder ändern. Als die SG Wattenscheid vor etwa einem Jahr trotz eines Abschluss-Sieges über Schalke II ins Tal der Abstiegs-Tränen stürzte, dann hatten selbst kühnste Optimisten nicht damit gerechnet, dass sich der Traditions-Verein so schnell vom K.O.-Schlag erholen würde.

Wattenscheid: Meister-Shirts liegen bereit / 40 Bremer kommen

"Es brennt nichts mehr an"

Thomas Tartemann
04. Mai 2008, 02:09 Uhr

Wie sich die Bilder ändern. Als die SG Wattenscheid vor etwa einem Jahr trotz eines Abschluss-Sieges über Schalke II ins Tal der Abstiegs-Tränen stürzte, dann hatten selbst kühnste Optimisten nicht damit gerechnet, dass sich der Traditions-Verein so schnell vom K.O.-Schlag erholen würde.

Der drohende Finanz-Kollaps wurde durch einen wahren Kraft-Akt abgewendet, eine junge, hungrige Mannschaft eroberte die Herzen des Publikums und ballerte sich an die Spitze. "Die Aufstiegs-T-Shirts sind vorbereitet, aber noch in der Kiste", sagt Aufsichtsrats-Mitglied Stefan Beermann. RevierSport unterhielt sich mit dem Familienvater.
Stefan Beermann, steigt heute Nachmittag gegen Rüdinghausen eine knackige Party?[box_rsprint]

Wenn wir tatsächlich den Aufstieg klar machen, feiern wir spontan. Es wird dann Getränke zu reduzierten Preisen geben, natürlich holen wir im Erfolgs-Fall die Meister-T-Shirts raus. Bisher weiß noch niemand, wie sie aussehen, das wird eine Überraschung. Abends wird die Mannschaft sicherlich eine eigene Feier machen, aber noch sind wir nicht so weit.

Wie viele Fans erwarten Sie zur möglichen Vorentscheidung?

Ich sage mal: 900 plus. Sicherlich werden zum Stamm-Publikum einige Neugierige hinzukommen, dazu hat sich ein Bus aus Bremen angekündigt. Es wollen rund 40 Werder-Fans anreisen.

Damit hat sich die Zahl, die aus einer witzigen Internet-Idee entstand, mehr als verdoppelt.

Im Werder-Forum wurde vor ein paar Wochen ein Thread eröffnet nach dem Motto: Ich suche mir einen neuen Verein. Die Wahl viel auf Wattenscheid, weil wir ein schönes Vereinslied, sportlichen Erfolg und eine Bratwurst vom Grill haben. Die Werder-Gruppe erhält heute freien Eintritt, in der Halbzeit gibt es ein Fan-Elfer-Schießen zwischen 09- und SVW-Anhängern.
Sind Sie selbst vor dem vermeintlichen Meister-Coup angespannt oder locker?

Eigentlich eher ruhig, weil ich glaube, dass nichts mehr anbrennt. Die Truppe hat sich in der Saison gefestigt präsentiert. Wenn es gegen Rüdinghausen nicht klappen sollte, gibt es noch drei weitere Chancen. Den letzten Schritt werden wir garantiert noch machen. Hoffentlich schon heute.
Was hat Sie in dieser Serie besonders beeindruckt?

Leute wie Stefan Hensel oder Youssef Yesilmen hatte keiner auf der Rechnung. Ozan Yilmaz ist in den Kreis der türkischen Junioren-National-Mannschaft aufgerückt. Der attraktive, offensive Fußball hat die Leute begeistert. Wir haben mehr Zuschauer als im vergangenen Jahr, den Leuten macht es einfach Spaß, unsere Spiele anzuschauen. Wenn man dann noch sieht, dass Schlachtenbummler zu einem Auswärts-Match fahren, ist das schon imponierend.

Bis zum Wochenende sollten die Personalien Ropkas und Toku behandelt werden.

Dimi Ropkas hat einen Zwei-Jahres-Vertrag zum Gegenzeichen mitgenommen, wir erwarten jetzt seine Unterschrift. Die offenen Punkte, die Farat Toku kürzlich angesprochen hat, sind von uns geregelt worden. Auch seiner Unterschrift steht nichts im Wege.

Wonach richtet sich der Blick bei den Neuzugängen?

Es wird kein Spieler verpflichtet, der älter als 23 Jahre alt ist. Das ist unsere Philosophie, der bleiben wir treu. Alle Kandidaten, die bei uns auf dem Zettel stehen, sind vier, fünf Mal beobachtet worden. Der Trainer-Stab hat akribisch gearbeitet, mit Dirk Helmig, Carsten Schmitt und Werner Scholz läuft es super. Ich denke, dass sich die Truppe noch weiterentwickeln wird und unser Potenzial noch nicht ausgereizt ist. Wir werden in der NRW-Liga eine vernünftige Rolle spielen, da bin ich sicher.

Autor: Thomas Tartemann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren