Auf der Suche nach Verstärkungen hat Speldorf einen echten Coup gelandet. Von Rot-Weiss Essen kommt Jaroslaw Stankiewicz an den

Speldorf: Youngster Sakalakis unterm Nagel

"Baba" Stankiewicz verpflichtet

tr
02. Mai 2008, 09:39 Uhr

Auf der Suche nach Verstärkungen hat Speldorf einen echten Coup gelandet. Von Rot-Weiss Essen kommt Jaroslaw Stankiewicz an den "Blötter Weg". Michael Klauß, Sportlicher Leiter der Mülheimer, hat den Transfer festgezurrt. "Er war in der Reserve als Abwehrchef maßgeblich am souveränen Aufstieg beteiligt und ist für unsere Abwehr eine tolle Verstärkung."

Stankiewicz ist 32 Jahre alt und mit seinen 1,88 Metern extrem kopfballstark. An der Hafenstraße gehörte der Defensiv-Allrounder erst zum Regionalliga-Ensemble, bevor er sich für die Reserve die Schuhe schnürte. Der ehemalige Düsseldorfer Fortune ist Klauß' Wunschkandidat. "Jaroslaw bringt alles mit, was wir uns von einem echten Defensiven versprechen. Mit seiner Erfahrung und Übersicht wird er unserer Abwehr den nötigen Halt geben."

Und die Rolle des Führungsspielers will Stankiewicz, der von seinen Essener Mannschaftskollegen den Spitznamen "Baba" verliehen bekam, auch annehmen. "Baba ist türkisch und bedeutet Papa", erklärt Stankiewicz, der einen Kontrakt für zwei Jahre unterschrieben hat: "Ich war bei RWE mit Abstand der Älteste und die Jungs haben mich dann irgendwann so gerufen. Das ist aber auch okay."

Da Essen den Aufstieg in die NRW-Liga bereits fest gebucht hat, ist sein Engagement beim Absteiger aus Speldorf ein Schritt zurück, oder? "Aber das kenne ich doch schon. Ich bin auch aus der Oberliga von Solingen zu den Roten gegangen, weil ich natürlich auf einen Platz in der Ersten spekuliert habe", berichtet Stankiewicz, der im Liga-Alltag allerdings keine Chance bekam, sondern "nur" im DFB-Pokal gegen Kaiserslautern oben eingesetzt wurde.

"Damit habe ich mein Ziel, vor 18.000 Zuschauern zu spielen, erreicht. Das Kapitel ist für mich erfolgreich abgeschlossen", erklärt Stankiewicz, der beim VfB auch eine berufliche Perspektive erhält. "Jetzt möchte ich mit Speldorf den gleichen Weg noch einmal beschreiten. Als Absteiger gilt man automatisch als Aufstiegsfavorit. Also packen wir es an."

Aber nicht nur für hinten, sondern auch für vorne hat Klauß einen Neuzugang. Apostolos Sakalakis kommt vom VfB Hilden. Der 20-jährige Offensiv-Akteur hat zusammen mit Speldorfs Durchstarter Michael Blum in der Niederrhein-Auswahl gespielt. "Er ist ein talentierter Spieler, den wir uns zum Glück unter den Nagel reißen konnten", pustet Klauß tief durch. "Wir wollen schließlich auch in der kommenden Saison junge Leute etablieren. Er ist dribbelstark und sehr dynamisch."

Derweil ist die Trainer-Frage, wer Nachfolger von Coach Stefan Janßen wird, nach wie vor unbeantwortet. Klauß: "Die Würfel sind noch nicht gefallen."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren