Ab 2005 darf der griechische Verein Panathinaikos Athen keine Spiele mehr in seiner heimischen Arena bestreiten. Das Apostolos-Nikolaidis-Stadion entspricht nicht mehr den internationalen Ansprüchen der UEFA.

Panathinaikos Athen muss bei Heimspielen umziehen

tok
16. November 2004, 20:29 Uhr

Ab 2005 darf der griechische Verein Panathinaikos Athen keine Spiele mehr in seiner heimischen Arena bestreiten. Das Apostolos-Nikolaidis-Stadion entspricht nicht mehr den internationalen Ansprüchen der UEFA.

Panathinaikos Athen darf ab 2005 keine internationalen Begegnungen mehr in seinem heimischen Stadion austragen. Sollte sich der Club für das Achtelfinale der Champions League oder den UEFA-Cup qualifizieren, müsste sich der griechische Verein eine neue Arena suchen. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) erklärte am Dienstag, das Apostolos-Nikolaidis-Stadion in Athen würde den internationalen Ansprüchen nicht mehr genügen.

Das abschließende Champions-League-Heimspiel der Vorrunde gegen den niederländischen Vertreter PSV Eindhoven darf der Tabellendritte der Gruppe E (5 Punkte) aber noch an gewohnter Stätte austragen. Bis zum 5. Dezember muss Panathinaikos der UEFA dann mitgeteilt haben, wo es künftig spielen wird. Eindhoven (9) führt die Tabelle an, der englische Meister Arsenal London mit dem deutschen Nationaltorhüter Jens Lehmann (6) ist Zweiter.

Autor: tok

Kommentieren