Am dritten Spieltag der Champions League haben die italienischen Teams die spanischen Vertreter beherrscht. Inter Mailand siegte in Valencia mit 5:1, Mailand setzte sich gegen Barcelona mit 1:0 durch.

Inter und Milan siegen gegen Valencia und "Barca"

ck
20. Oktober 2004, 22:50 Uhr

Am dritten Spieltag der Champions League haben die italienischen Teams die spanischen Vertreter beherrscht. Inter Mailand siegte in Valencia mit 5:1, Mailand setzte sich gegen Barcelona mit 1:0 durch.

Nationaltorwart Jens Lehmann und der englische Meister Arsenal London haben in der Champions League um den Sieg beim griechischen Meister Panathinaikos Athen und die Tabellenführung in der Gruppe E gebracht. Bei beiden Gegentoren durch Ezequiel Gonzalez (65.) und Emmanuel Olisadebe (81.) sah der 34-Jährige nicht gut aus. Der ehemalige Dortmunder war damit maßgeblich am 2:2 (1:0)-Endstand beteiligt. Weil Verfolger PSV Eindhoven mit 2:1 (1:1) bei Rosenborg Trondheim gewann, verloren die "Gunners" (5 Punkte) die Tabellenführung an die Niederländer (6).

Der italienische Meister AC Mailand, Stadtrivale Inter und Englands "Vize" Chelsea London steuern derweil gefahrlos dem Achtelfinale entgegen. Für die Überraschung des Abends sorgte dabei Inter mit einem 5:1 (0:0)-Kantersieg beim spanischen Meister FC Valencia. Die Treffer erzielten Dejan Stankovic (47.), Christian Vieri (49.), Andy van der Mayde (76.), Adriano (80.) und Julio Curz (90.) bei einem Gegentor durch Pablo Aimar (73.). Der deutsche Double-Gewinner Werder Bremen profitierte von der Niederlage des spanischen Meisters und verbesserte sich nach dem 2:1 (1:1) beim RSC Anderlecht mit sechs Punkten auf Rang zwei.

Schewtschenko schießt Milan zum Sieg

Der AC Milan gewann unterdessen das Top-Duell des dritten Spieltags gegen den spanischen Tabellenführer FC Barcelona dank eines Kopfballtreffers von Torjäger Andrej Schewtschenko vor 83.000 Zuschauern im Giuseppe-Meazza-Stadion mit 1:0 (1:0) und feierte ebenso den dritten Sieg im dritten Spiel wie Inter und Chelsea. Die Londoner gewannen nach Toren von John Terry (9.) und Eidur Gudjohnsen (45.) gegen ZSKA Moskau 2:0 (2:0).

Titelverteidiger FC Porto gerät dagegen nach dem 0:2 (0:2) bei Paris St. Germain immer mehr unter Druck. Der portugiesische Champion fiel damit in der Gruppe H nach der zweiten Niederlage mit acht Punkten Rückstand auf Chelsea auf den letzten Platz zurück. Stürmer Charles Edouard Coridon (27.) sorgte beim Führungstreffer der Gastgeber für das Highlight des Spieltages, als er den Ball fast von der Strafraumgrenze mit der Hacke ins Tor beförderte.

In der Gruppe F, in der dem AC Milan die Achtelfinalteilnahme kaum noch zu nehmen ist, hat außerdem Schachtjor Donezk das Duell der zuvor noch punktlosen Teams gegen Celtic Glasgow mit 3:0 (0:0) für sich entschieden. Der Brasilianer Matuzalem war mit zwei Toren (57., 63.) überragender Spieler.

Autor: ck

Kommentieren