Während die Italiens Zeitungen den AS Rom nach der Pleite in Leverkusen in einer tiefen Krise wähnen, preisen sie Pavel Nedved als Juventus' Retter: Sein Tor gegen Bayern sei ein Schatz, jubelt La Gazzetta dello Sport.

Italiens Presse jubelt über Nedveds Geistesblitz

cle
20. Oktober 2004, 10:29 Uhr

Während die Italiens Zeitungen den AS Rom nach der Pleite in Leverkusen in einer tiefen Krise wähnen, preisen sie Pavel Nedved als Juventus' Retter: Sein Tor gegen Bayern sei ein Schatz, jubelt La Gazzetta dello Sport.

Nach dem 1:0-Sieg von Rekordmeister Juventus Turin in der Champions League gegen Bayern München wähnen Italiens Zeitungen die "Bianconeri" fast schon im Achtelfinale. "Nedveds Tor ist ein Schatz", titelte die Gazzetta dello Sport. Dagegen haben die Gazetten Vizemeister AS Rom nach dem 1:3 bei Bayer Leverkusen und der dritten Niederlage im laufenden Wettbewerb nahezu abgeschrieben. "Die Champions League ist zu einem weiteren Trauma für den AS Rom geworden", schrieb Tuttosport.

Die italienischen Pressestimmen im Überblick:

Juventus Turin - Bayern München (1:0)

Gazzetta dello Sport: "Nedveds Tor ist ein Schatz. Das Traumduo Ibrahimovic-Nedved lässt die deutsche Abwehr platzen. Die Qualifikation ist in der Tasche, doch es mangelt an schönem Spiel. Del Piero enttäuscht, er ist immer noch nicht der alte. Bayern lässt Makaay zu sehr allein. Ballack wird nie richtig gefährlich.

Tuttosport: "Nedved - Goldenes Tor. Juventus glänzt zwar nicht, doch Nedveds Tor genügt, um die Qualifikation zu schaffen. Über eine Stunde lang führt Bayern Regie."

Bayer Leverkusen - AS Rom (3:1)

Gazzetta dello Sport: "AS Rom droht das Aus in der Champions League. Das Traumtrio Montella-Totti-Cassano überzeugt nicht. Von Anfang an war das Spiel ein mühsamer Gang für die Römer. Die Mannschaft geriet im Laufe des Spiels immer stärker unter Druck. Die Abwehr überzeugte nicht. Del Neri hat noch viel Arbeit zu leisten, um die Mannschaft in Gang zu setzen. Totti alleine genügt nicht."

Tuttosport: "AS Rom gegen Bayer Leverkusen dreimal K.o. Die Römer müssen mit 9 Mann spielen, die Qualifikation ist ernsthaft gefährdet. Roque Junior ruiniert Del Neris europäisches Debüt. Es ist offensichtlich, dass die Mannschaft in einer Krise steckt. Die Champions League ist zu einem weiteren Trauma für den AS Rom geworden."

Autor: cle

Kommentieren