In einem spannenden Spiel hat Werder Bremen den spanischen Meister FC Valencia am 2. Spieltag der Champions League mit 2:1 (0:1) geschlagen. Miroslav Klose und Angelos Charisteas drehten das Spiel für die Norddeutschen.

Werder Bremen besiegt den FC Valencia mit 2:1

tw
29. September 2004, 23:03 Uhr

In einem spannenden Spiel hat Werder Bremen den spanischen Meister FC Valencia am 2. Spieltag der Champions League mit 2:1 (0:1) geschlagen. Miroslav Klose und Angelos Charisteas drehten das Spiel für die Norddeutschen.

EM-Held Angelos Charisteas hat Werder Bremen in der Champions League ein Heimdebüt nach Maß beschert. Der Europameister aus Griechenland erzielte beim 2:1 (0:1)-Sieg gegen den spanischen Meister FC Valencia den Siegtreffer für die Hanseaten in der 84. Minute und hielt das Team von Trainer Thomas Schaaf nach der 0:2-Auftaktniederlage bei Inter Mailand in der Gruppe G auf Achtelfinal-Kurs. Für die Bremer, die nach einer umstrittenen Gelb-Roten Karte gegen Valencias Abwehrspieler Carlos Marchena (55.) 35 Minuten lang in Überzahl spielten, hatte Nationalspieler Miroslav Klose (60.) Valencias frühe Führung durch Vicente (2.) ausgeglichen.

"Wir haben in der ersten Halbzeit nicht an uns geglaubt. In der Pause hat uns der Trainer stark geredet. Ich bin froh, das ich getroffen habe, aber entscheidend war nur der Sieg. Wenn wir unser Spiel durchziehen, können wir jeden Gegner schlagen", meinte Torschütze Miroslav Klose, der bereits beim 4:1-Sieg beim VfL Bochum am vergangenen Samstag dreimal getroffen hatte. "Wir haben uns nach der Pause wesentlich besser verhalten", meinte auch Schaaf.

Dabei hatte die Partie vor 36.034 Zuschauern im nicht ausverkauften Weserstadion für die Platzherren mit einem Schock begonnen: Nach nur 88 Sekunden ging der spanische Meister in Führung. Mittelfeldspieler Vicente löste sich für Sekundenbruchteile von Werders französischem Ex-Nationalspieler Johan Micoud und ließ Bremens Torhüter Andreas Reinke keine Abwehrmöglichkeit. Es dauerte rund 20 Minuten, bevor der Bundesliga-Dritte dieses frühe Gegentor überwunden hatte, der 1:1-Ausgleichstreffer fiel nach exakt einer Stunde Spielzeit durch Nationalspieler Miroslav Klose, der mit einem Flachschuss aus kurzer Distanz erfolgreich war.

Bremen stark verbessert

Zwei Wochen nach der 0:2-Auftaktniederlage in der Champions League bei Inter Mailand zeigten sich die Hanseaten trotz sechsfachen Ersatzes spielerisch verbessert, hatten jedoch in der ersten Halbzeit Glück, dass der aktuelle UEFA-Cup-Gewinner bei Großchancen von Marco Di Vaio in der zwölften und 16. Minute nicht das 2:0 erzielte.

Dem deutschen Pokalsieger kam zu Gute, dass Valencia ab der 55. Minute mit nur noch neun Feldspielern auskommen musste. Schiedsrichter Michael Riley aus England zeigte Abwehrspieler Carlos Marchena die Gelb-Rote Karte nach einem Foul an Ivan Klasnic. Eine andere Aktion von Marchena gegen Klasnic hatte der Unparteiische schon in der ersten Halbzeit mit Gelb geahndet, fiel dabei allerdings auf eine Schwalbe des kroatischen Nationalspielers herein.

Sturmlauf auf Tor der Spanier

In numerischer Überlegenheit und mit vier Stürmern - Charisteas war erst in der 61. für Christian Schulz gekommen - entwickelte sich in der letzten halben Stunde ein wahrer Sturmlauf auf das Tor der Gäste, doch die Mannschaft von Trainer Claudio Ranieri verteidigte sich geschickt. Die Konterattacken des ungeschlagenen Tabellenführers der Primera Division waren in der Schlussphase immer spärlicher und stellte die vor dem Seitenwechsel besonders auf der rechten Seite nicht sattelfeste Bremer Deckung vor keine großen Probleme mehr.

Nächster Gegner des deutschen Meisters ist allerdings zunächst am 20. Oktober in Brüssel Belgiens Meister RSC Anderlecht. Bis dahin hoffen die Hanseaten, einige ihrer Akteure wieder von der Verletztenliste streichen zu können.

Autor: tw

Kommentieren