Die Profis des spanischen Erstligisten UD Levante hatten dem Klub aufgrund ausstehender Zahlungen mit Streik gedroht. In letzter Sekunde konnten die Verantwortlichen den Spieler-Boykott nun abwenden.

Levante hebt Streikdrohung auf

"Wir haben endlich eine Lösung"

sid
26. April 2008, 11:55 Uhr

Die Profis des spanischen Erstligisten UD Levante hatten dem Klub aufgrund ausstehender Zahlungen mit Streik gedroht. In letzter Sekunde konnten die Verantwortlichen den Spieler-Boykott nun abwenden. "Wir haben endlich eine Lösung. Ich denke, das ist für alle eine erfreuliche Nachricht", sagte Kapitän Luis Rubiales dem Radiosender Cadena Ser.

Zuvor hatte der Klub den Profis mit einem Tag Verspätung die geforderte Bankbürgschaft vorgelegt. Nach Angaben der lokalen Zeitung EMV soll der Tabellenletzte der Primera Division seinen Profis insgesamt 18 Millionen Euro schulden, darunter auch noch Zahlungen aus der vergangenen Saison.

Die Spieler hatten am Donnerstag nochmal bekräftigt, das Liga-Spiel gegen Recreativo Huelva am Sonntag bestreiken zu wollen. Diese Partie kann nun stattfinden. Sollte Levante nicht gewinnen, wäre allerdings der sportliche Abstieg des früheren Klubs des deutschen Trainers Bernd Schuster besiegelt.

Autor: sid

Kommentieren