In Rüdinghausen herrscht das Chaos. Nach der Bekanntgabe des Rücktritts von Coach Uli Sieweke im Sommer und der Suspendierung von Dustin Wurst ist nun Abteilungsleiter Uli Eckardt von seinem Posten abgetreten.

Rüdinghausen: Eckhardt weg, Team bricht auseinander

Personal-Chaos und drei Neue

tr
24. April 2008, 18:17 Uhr

In Rüdinghausen herrscht das Chaos. Nach der Bekanntgabe des Rücktritts von Coach Uli Sieweke im Sommer und der Suspendierung von Dustin Wurst ist nun Abteilungsleiter Uli Eckardt von seinem Posten abgetreten.

"Das sind persönliche Gründe, mehr möchte ich dazu aber nicht sagen", hält sich der ehemalige "Boss" bei TuRa (noch) bedeckt. "Ich werde mich nicht mehr in diesem Club engagieren. Bei den Spielen werde ich als Zuschauer natürlich nach wie vor dabei sein, mehr aber nicht. Mir tut dies sehr leid, denn wir haben seit sechs Jahren etwas aufgebaut. Aber es gibt auch immer unangenehme Entscheidungen im Leben."

Grund für die Entscheidung Eckhardts sind Unstimmigkeiten im Vorstand. Zum einen keimte die Diskussion um Sieweke auf, er solle weitermachen und sein Amt nicht an den neuen Trainer Thomas Faust abtreten. Zudem will Eckhardt nicht mit Ex-Profi Thorsten Legat als Sportlichen Berater zusammenarbeiten. "Thomas wird aber definitiv unser neuer Coach. Bei TuRa beginnt eine neue Ära", stellt Geschäftsführer Andreas Schäfer klar. Eckhardts Konsequenz ist damit logisch.

Doch was wird bei einem Neuanfang aus der aktuellen Mannschaft? Die scheint nämlich völlig auseinanderzubrechen. Markus Scherff und Mario Djordic trainierten am gestrigen Mittwoch bei Schalke II mit. Co-Trainer Michael Wurst wird genauso wie sein Cousin Dustin zum SV Herbede Herbede wechseln, wo Jörg Silberbach ab Sommer das Zepter schwingen wird. Linienchef Helge Martin, der ab Juli beim TuS Ennepetal arbeitet, hat indes seine Fühler nach Dirk Riechmann und Stefan Schierbaum ausgestreckt.

Letzterer hat aber auch ein Angebot des SSV Hagen auf dem Tisch und könnte zusammen mit Dominik Altfeld dorthin wechseln. Der Keeper liebäugelt aber auch mit dem Lüner SV. Michael Röder hat indes Kontakt zu seinem Bruder Oliver und damit zum Düsseldorfer SV 04 aufgenommen.

Derweil stehen allerdings auch schon die ersten Neuzugänge fest. Neben Defensivmann Sebastian Demtröder vom SC Hassel kommen auch Stürmer Dennis Kroll vom BV Brambauer und Offensivkraft Tuna Kayabasi vom SSV Hagen.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren