Der Ahlener Fahnenklau und die Folgen. Wie bereits berichtet, passierte alles beim Hinspiel in Ahlen.

RWO: Sommers mit Spaß, Geldstrafe wird durchgereicht

Nächste Karawane steht an

cb
23. April 2008, 23:04 Uhr

Der Ahlener Fahnenklau und die Folgen. Wie bereits berichtet, passierte alles beim Hinspiel in Ahlen.

Die Reaktion der Kleeblatt-Anhänger am Sonntag: Wut, ein offenes Tor und Präsenz im Innenraumbereich. Die Folgen werden die Beteiligten sicher zu spüren bekommen. Aber der Reihe nach: Sechs Mann werden in diesem Zusammenhang gesucht.
Vorstandsmitglied Thorsten Binder erklärt: "Die Zahl stimmt. Wir sind dabei, die Bilder auszuwerten. Wenn wir sie haben, wird die Polizei sagen, was sie für richtig hält. Wir werden das befolgen." Und vermutlich Stadionverbote gegen die Störenfriede aussprechen. Präsident Hajo Sommers betont: "Es geht den gewohnten Gang."

Wobei noch nicht genau geklärt ist, wie das Tor geöffnet wurde. Binder verdeutlicht: "Das sind Fluchttore, die öffnen sich bei einem gewissen Druck. Der hat aber nicht geherrscht. Gegen Köln gab es vor Jahren Tumulte, damals drückten 100 Zuschauer gegen das Tor, erst dann ging es auf. Daher versuchen wir herauszufinden, wie das am Sonntag war."

Auf jeden Fall legt sich Binder fest: "Die Fanbeauftragten werden in die Geschichte eingebunden, alles soll aufgearbeitet werden. Es wird wohl eine Geldstrafe vom DFB geben, wir werden die zivilrechtlich an die betreffenden Personen durchreichen." An die sechs Besucher, die es aber nicht geschafft haben, die Laune von Sommers zu verderben. Denn der freut sich auch Tage nach dem Unterzahl-Zähler: "Das war die beste Stimmung seit vielen Jahren im Stadion. Ich kann mich nicht erinnern, jemals mehr Spaß an einer Partie in Oberhausen gehabt zu haben."

Und daher wird der Boss vor den kommenden Wochen auch nicht nervös, wenn es um den Ligaschluss-Spurt geht: "Überhaupt nicht. Ich denke, die dritte Liga packen wir. Und das zählt, denn ich habe die Latte nicht nach ganz oben gelegt. Jetzt machen wir zunächst das Pflichtprogramm, der Rest wäre die Kür." Die Unterstützung ist sicher, denn Sommers rechnet mit der nächsten RWO-Karawane in den Signal-Iduna-Park: "Vielleicht werden es nicht ganz so viele wie in Düsseldorf. Aber an die 3000 Fans werden wohl dabei sein."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren