Nach den turbulentesten Wochen der jüngeren Vereinsgeschichte – die Ereignisse und Protagonisten mal ganz kurz in Stichworten: Slomka-Ultimatum, Highlight gegen Barca, Debakel gegen Werder, Slomka-Rauswurf, Eurofighter-Interimslösung, Schützenfest gegen Cottbus und Nachfolge-Spekulationen – wäre in dieser Woche eigentlich endlich mal Zeit zum Durchschnaufen.

Ob ich verroste und verkalke: Der S04-Fanblog

"Tabula rasa" statt Waschtag

22. April 2008, 20:45 Uhr

Nach den turbulentesten Wochen der jüngeren Vereinsgeschichte – die Ereignisse und Protagonisten mal ganz kurz in Stichworten: Slomka-Ultimatum, Highlight gegen Barca, Debakel gegen Werder, Slomka-Rauswurf, Eurofighter-Interimslösung, Schützenfest gegen Cottbus und Nachfolge-Spekulationen – wäre in dieser Woche eigentlich endlich mal Zeit zum Durchschnaufen.

Aber nicht auf Schalke. Denn da wird noch schmutzige Wäsche gewaschen. Mirko Slomkas Kritik an den Äußerungen von Marcelo Bordon und Josef Schnusenberg ist für mich jedoch absolut verständlich. Unser Ex-Trainer sollte es damit aber gut sein lassen, damit sein guter Ruf bei uns und vor allem anderswo nicht so tiefe Schrammen bekommt, wie der von Manager Andreas Müller und dem Schalker Präsidenten. Apropos Waschtag – beim Thema "Haushalt" widme ich mich heut dem Esszimmer und mache reinen Tisch mit den Themen der letzten Zeit.

Die Trainerdiskussion

Nach dem Andi Müller von einer "eher warmen Fährte" gesprochen hat, dürfen wir uns ab dem Sommer auf Fred Rutten auf der königsblauen Bank einstellen. Der 45-Jährige ist ein relativ unbeschriebenes Blatt und muss sich auf Schalke erst noch beweisen. Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass er mehr für S04 sein kann als nur ein "Stenvens reloaded". Der Niederländer arbeitet mit Konzept, deshalb wünsche ich schon mal gutes Gelingen bei der Umsetzung seiner persönlichen Agenda 2010. Näheres bei der Pressekonferenz am Mittwochmorgen.

[infobox-right]Ob ich verroste und verkalke: Der S04-Fanblog

Noch zu Zweitliga-Zeiten kam der kleine Elmar irgendwie auf die abenteuerliche Idee, sich mit ganzem Herzen dem FC Schalke 04 zu verschreiben. Dass der "geilste Klub der Welt" ihm in den folgenden Jahren neben einiger Freude auch unendlich viel Leid bescheren sollte, war ihm damals noch nicht klar. Nun versucht er sein königsblaues Gefühlschaos in seiner wöchentlichen Fan-Kolumne so gut es geht zu ordnen.[/infobox]Der Kader

Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hat uns im letzten RevierSport den Mund wässrig gemacht: Eine achtstellige Summe für Neuverpflichtungen stellte der "Kotelett-Kaiser" (Copyright: BILD) in Aussicht, warum also bis zum Saisonende mit Eingaben ans Management warten? Namen wie Huntelaar, Farfán, Riquelme und Modric kursieren bei den vermeintlichen Experten. Ich bleibe bescheiden und hätte gern Zjvezdan Misimovic, auch wenn ich hoffe, dass der FCN die Klasse hält. "Zwetsche" bräuchte im königsblauen Trikot noch einen potenten Stürmer an seiner Seite. Mein verwegener Vorschlag: Antonio Cassano von Sampdoria Genua. In der Abwehr scheint es vorerst keinen Handlungsbedarf zu geben, aber Bordon und vor allem Mladen Krstajic werden auch nicht jünger. Man könnte also durchaus mal die Fühler nach einem jungen Innenverteidiger ausstrecken. Klar ist auch, dass einige Spieler die Knappen verlassen werden. In Fällen wie Lövenkrands, Larsen oder Bajramovic wäre es wenig tragisch, bei Jones oder Rafinha dagegen sehr.

Das Spiel

Die Partien gegen Barcelona und Bremen waren schon Schritte in die richtige Richtung, das Aufeinandertreffen mit Cottbus gar eine regelrechte Auferstehung. Ich hoffe, dass unsere Elf in der Art und Weise weiter macht. "Auf geht’s - Schalke schießt ein Tor!" - auch wenn der Gegner die Mannschaft mal nicht so zum Sturmlauf einlädt wie zuletzt.

Die Aufgabe

Womit wir dann beim aktuellen Tagesgeschäft angelangt wären. In der derzeitigen Form sollten wir den Hanseaten absolut Paroli bieten können. Wichtiger als ein gefälliger Kick ist gegen den Konkurrenten aber das Ergebnis. Falls die Schützlinge von "Buyo" und Mulder, die in Hamburg ihren Ziehvater Huub Stevens wieder treffen, einen Punkt holen, kann ich damit leben.

Andererseits: Zu verschenken haben wir nichts. In der Bundesliga hat der HSV schon seit 14 Spielen nicht mehr als ein Gegentor bekommen. Stände Kuranyi, Sanchez und Co. doch gut zu Gesicht, das mal zu ändern. Ich tippe 2:1 für Königsblau.

Autor:

Kommentieren