Und hier die Einzelkritik der Wuppertaler nach dem 2:2 gegen RW Essen.

WSV: Einzelkritik gegen RW Essen

Lorenzon gegen Ex-Club schwach

21. April 2008, 21:58 Uhr

Und hier die Einzelkritik der Wuppertaler nach dem 2:2 gegen RW Essen.

Christian Maly (4): Sah bei zwei Ausflügen aus dem Strafraum unsicher aus, einmal fiel ein Tor. Ansonsten genau wie Masuch nicht mit echter Maloche.
Michael Lejan (3): Früh mit Gelb! Noch ein Gerangel mit Güvenisik folgte. Gutes Stellungspiel (18.), Rettung vor Kazior (62.).
Hugo-Victor Lorenzon (5): Fehlpass vor dem 0:1, schwache Standards, hinderte Brandy nicht an der Flanke. Echte Tempoprobleme. Als „Sechser“ wertvoller.
André Wiwerink (4): Auch Geschwindigkeitsproblem! Bei einer Mittelfeld-Aktion zu ungestüm (35.). Einmal souverän (27,), kurz danach Aussetzer (35.).
Marco Neppe (4): Souveränität sieht sicherlich anders aus. Wie die gesamte Defensive mit vielen Unsicherheiten. Ein Kopfball unbedrängt ins Aus.
Hüzeyfe Dogan (4): Wer viel macht, dem passieren auch Fehler. Ballsicher, allerdings auch mit einigen Bällen, die deutlich nicht ankamen.
Tim Jerat (5): Die Quote der Fehlpässe war viel zu hoch, die Auswechslung hätte schon früher passieren können.
Manuel Bölstler (4): Zu viele einfallslose Aktionen, schwacher Schussversuch (51.). Bewies schon weitaus mehr Qualität.
Jan Hammes (4): Kam so gut wie nicht zur Torauslinie durch, der WSV agierte mit vielen langen Bällen oder Versuchen aus dem Halbfeld. Riesige Schusschance (68.).
Mahir Saglik (4): Unbestechlich vom Punkt. Benutzt im Spiel alle Mittel, auch Provokationen und Schauspiel – was legitim ist. Allerdings fiel niemand drauf rein. Aber: Der Mann ist immer Problem für eine Abwehr. Starker Pass auf Damm (23.), zu langsame Reaktion (53.).
Tobias Damm (4): Eigentlich war das eine dürftige Darbietung: Abgeblockter Schuss (8.), verschenkte Chance (21.), Zweikampfschwäche (28.), blind durch drei Essener durch (45.) – dann Minute 88: Ein Knipser.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren