Dem spanischen Rekordmeister Real Madrid ist der 31. Meistertitel kaum noch zu nehmen. Der von Bernd Schuster trainierte Spitzenreiter der Primera Division kann demnach mit der Planung der Meisterfeier beginnen. Die

Spanien: "Königlichen" ist der Titel kaum noch zu nehmen

Rijkaard spielt den Optimisten

sid
20. April 2008, 21:32 Uhr

Dem spanischen Rekordmeister Real Madrid ist der 31. Meistertitel kaum noch zu nehmen. Der von Bernd Schuster trainierte Spitzenreiter der Primera Division kann demnach mit der Planung der Meisterfeier beginnen. Die "Königlichen" sorgten am Sonntagabend mit einem 2:0 (1:0)-Sieg bei Racing Santander für eine Vorentscheidung im Titelrennen.

Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten FC Villarreal, der Reals Erzrivalen FC Barcelona überflügelte, beträgt fünf Runden vor Saisonende zehn Punkte.

Nach dem 23. Saisonsieg ist Real die erfolgreiche Titelverteidigung kaum noch zu nehmen. Für besondere Genugtuung sorgte im Lager der Hauptstädter überdies der erneute Ausrutscher "Barcas", das im Stadtderby gegen Espanyol nicht über ein 0:0 hinaus kam und bereits elf Punkte Rückstand hat. Villarreal zog durch ein 2:0 (1:0) gegen Real Valladolid vorbei.

Im Stadion El Sardinero van Santander sorgten Stürmerstar Raul (13.) nach Flanke von links aus kurzer Distanz und Higuain in der vierten Minute der Nachspielzeit für die Tore Reals. Für Villarreal trafen der Türke Nihat (16.) und Cazorla (46.).

Barcelona dagegen kann den Titel abschreiben. Trainer Frank Rijkaard wollte jedoch noch nicht aufgeben. "Wir haben noch nicht das Handtuch geworfen. Aber wir müssen die nächsten Spiele allesamt gewinnen", sagte Rijkaard, denn momentan muss Barca um die direkte Qualifikation für die Königsklasse zittern.

Am Mittwoch treten die Katalanen im Halbfinal-Hinspiel gegen Manchester United an, nur ein Sieg im Finale von Moskau am 21. Mai könnte die ansonsten verkorkste Saison wohl noch retten.

Autor: sid

Kommentieren