Youssef Yesilmen, Wattenscheids

Wattenscheid: Yesilmen bleibt ein weiteres Jahr

"Noch keine Glückwünsche"

tt
19. April 2008, 09:35 Uhr

Youssef Yesilmen, Wattenscheids "Außenminister", hat sich Zeit gelassen. Nach reiflicher Überlegung sagte der Abwehrspieler schließlich "Ja" zum vorgelegten Vertrags-Entwurf. "Ich bleibe noch ein Jahr an der Lohrheide, will hier in der NRW-Liga, die wir hoffentlich bald unter Dach und Fach bringen, richtig Gas geben."

Der Youngster fügt hinzu: "Ich hätte mir die Regionalliga eigentlich jetzt auch schon zugetraut, aber die Tatsache, dass Dirk Helmig als Trainer in Wattenscheid weitermacht, war für mich ein wichtiges Argument, ebenfalls hier zu bleiben. Über kurz oder lang möchte ich schon im höherklassigen Bereich Fuß fassen."

Dass Yesilmen mit den 09ern dermaßen souverän durch die Rückrunde fegt, hätten vorher nicht die kühnsten Optimisten erwartet. "Wir haben im Jahr 2008 alle Spiele gewonnen, das letzte Remis gab es noch vor der Winterpause beim 1:1 in Wanne-Eickel. Wenn es gut läuft, dann klappen auch viele Dinge, aber man darf nicht denken, dass alles von alleine geht. Man muss sich auch nach einem 9:0, wie wir es gegen Hordel geschafft haben, wieder neu beweisen und die nächste Aufgabe konzentriert angehen." Das gelang den Wattenscheidern mit dem 3:0 beim Lüner SV.

Yesilmen: "Das war ein weiterer Schritt zur Meisterschaft." Angesichts des Riesen-Vorsprungs könnte eigentlich der Sekt kalt gestellt werden, oder? "Nein", sagt der 19-Jährige, "mit den Glückwünschen ist es jetzt noch zu früh. Zwei Siege müssen noch her, dann sind wir auf der sicheren Seite." Für die kommende Spielzeit, die fast unumstößlich eine Etage höher ablaufen wird, zeigt sich "YY" zuversichtlich:

"Wenn wir weiter so zusammenhalten und uns gut entwickeln, dann können wir mit dieser Mannschaft viel erreichen. Es ist bestimmt nicht unser Ziel, ängstlich in die NRW-Liga zu starten, auch dort wollen wir eine gute Rolle spielen. Doch erst Mal müssen wir die letzten Schritte in der Verbandsliga schaffen."

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren