In der Bezirksliga 7 sieht es sehr nach einem Aufstieg des VfR Warbeyen aus. Der Spitzenreiter hat bereits elf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger, den RSV Praest, der allerdings ein Spiel weniger bestritten hat. Dass dieser Vorsprung nicht kleiner wird, dafür will heute Abend der SV Viktoria Winnekendonk sorgen. Dessen Fußballobmann, Jörg Hebben, tippt den 25. Spieltag und ist zuversichtlich, dass sein Verein eine Überraschung gegen den Tabellenzweiten erreichen wird.

Bezirksliga 7 NR: 25. Spieltag, Expertentipp von Jörg Hebben (Fußballobmann SV Viktoria Winnekendonk)

„Neun Punkte sollten reichen“

Jochen Weiß
17. April 2008, 15:01 Uhr

In der Bezirksliga 7 sieht es sehr nach einem Aufstieg des VfR Warbeyen aus. Der Spitzenreiter hat bereits elf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger, den RSV Praest, der allerdings ein Spiel weniger bestritten hat. Dass dieser Vorsprung nicht kleiner wird, dafür will heute Abend der SV Viktoria Winnekendonk sorgen. Dessen Fußballobmann, Jörg Hebben, tippt den 25. Spieltag und ist zuversichtlich, dass sein Verein eine Überraschung gegen den Tabellenzweiten erreichen wird.

Die Mannschaft aus Winnekendonk kann auch personell aus dem Vollen schöpfen. Alle Spieler sind gesund und werden dem Trainer, Christoph Gesthüsen, zu Verfügung stehen. Eben dieser Coach hat seinen Kontrakt beim 12. gerade erst um ein weiteres Jahr verlängert. Ihm zur Seite stehen wird Hans-Gerd Vermöhlen, der als neuer Co-Trainer nächste Saison tätig sein wird.

„Neun Punkte sollten reichen“, sagte der Fußballobmann des SV Viktoria Winnekendonk, Jörg Hebben, und plant deshalb auch schon ein weiteres Jahr Bezirksliga ein. „Wir haben schon einige Spieler angesprochen und bei den meisten sieht die Tendenz recht positiv für uns aus“, zieht Hebben ein erstes Fazit von den Verhandlungen. „Allerdings gibt es bei uns kein Geld, was manchmal die Situation etwas erschwert.“

Autor: Jochen Weiß

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren