Der FC Valencia hat mit dem deutschen Nationaltorwart Timo Hildebrand den spanischen Pokal gewonnen. Im Finale im Estadio Vicente Calderon in Madrid besiegte Valencia vor 55.000 Zuschauern den FC Getafe 3:1 (2:1) und sicherte sich zum siebten Mal in der Vereinsgeschichte den nationalen Pokal.

Hildebrand holt spanischen Pokal mit Valencia

AS Rom vor Pokalfinale-Einzug

sid
17. April 2008, 07:27 Uhr

Der FC Valencia hat mit dem deutschen Nationaltorwart Timo Hildebrand den spanischen Pokal gewonnen. Im Finale im Estadio Vicente Calderon in Madrid besiegte Valencia vor 55.000 Zuschauern den FC Getafe 3:1 (2:1) und sicherte sich zum siebten Mal in der Vereinsgeschichte den nationalen Pokal.

Die Mannschaft des niederländischen Trainers Ronald Koeman ging dabei bereits nach vier Minuten durch einen Treffer von Mittelfeldspieler Juan Mata in Führung. Nur acht Minuten später erhöhte Abwehrspieler Alexis auf 2:0 für den krisengeschüttelten Champions-League-Teilnehmer, der in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Gegentreffer vom Elfmeterpunkt durch Esteban Granero hinnehmen musste. Nationalspieler Fernando Morientes sorgte jedoch mit seinem Kopfball zum 3:1 in der 83. Minute für den Sieg.

Getafe, das in der Vorwoche im Viertelfinale des UEFA-Cups am deutschen Rekordmeister FC Bayern München nach dramatischen Spielverlauf erst in der Verlängerung scheiterte, verlor in der Schlussminute noch den Schweizer Mittelfeldspieler Fabio Celestini durch eine Rote Karte.

AS Rom auf Pokalsieg-Kurs

In der Serie A läuft der AS Rom dem Tabellenführer Inter Mailand derzeit hinterher, doch im Pokal hat der Hauptstadtklub den Titel noch fest im Blick. Weltmeister Francesco Totti ebnete seinem Klub den Weg Richtung italienisches Pokalfinale. Dank eines Tores des Kapitäns aus 30 Metern bezwang der Vizemeister im Halbfinal-Hinspiel Catania Calcio mit 1:0 (0:0). Das Rückspiel findet am 7. Mai auf Sizilien statt.

Im zweiten Halbfinale am Mittwochabend zwischen Inter Mailand und Lazio Rom konnte sich kein Team einen Vorteil erarbeiten. Der italienische Meister kam nicht über ein 0:0 gegen den Tabellenzwölften der Serie A hinaus.

Celtic macht Titelkampf wieder ein wenig spannend

Das Rennen um die schottische Meisterschaft ist dank eines Erfolges von Celtic Glasgow noch nicht entschieden. Das Team von Ex-Nationalspieler Andreas Hinkel gewann das 378. Old Firm Derby gegen Rekordmeister Glasgow Rangers mit 2:1 (1:0). Fünf Spieltage vor Saisonende haben die Rangers damit nur noch einen Zähler Vorsprung auf den Tabellenzweiten Celtic, allerdings noch zwei Nachholspiele zu absolvieren.

Im Celtic Park brachte Shunsuke Nakamura die Gastgeber in der 20. Minute in Führung. Nacho Novo (55.) schaffte den Ausgleich für die Rangers, deren Abwehrspieler Carlos Javier Cuellar (70.) die Rote Karte sah. Jan Vennegoor of Hesselink erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer für Celtic. Hinkel spielte 90 Minuten durch.

Autor: sid

Kommentieren