Bereits seit Sonntag ist der Aufstieg in die Kreisliga B für die Zweite von Südfeldmark klar (RevierSport online berichtete), und das nach erst 17 von 22 bestrittenen Partien. 96 Mal traf die Reserve in den 17 Spielen, für fast die Hälfte der erzielten Treffer war dabei Mittelstürmer Manuel Krebsbach verantwortlich. Ein Grund, den Goalgetter mal näher unter die Lupe zu nehmen.

Bochum-Wattenscheid: Torgarant Krebsbach mit 44 Treffern in 17 Spielen

„Wollte mit Fußball eigentlich schon aufhören“

Fabian Weitkämper
15. April 2008, 18:57 Uhr

Bereits seit Sonntag ist der Aufstieg in die Kreisliga B für die Zweite von Südfeldmark klar (RevierSport online berichtete), und das nach erst 17 von 22 bestrittenen Partien. 96 Mal traf die Reserve in den 17 Spielen, für fast die Hälfte der erzielten Treffer war dabei Mittelstürmer Manuel Krebsbach verantwortlich. Ein Grund, den Goalgetter mal näher unter die Lupe zu nehmen.

Erst seit Beginn der aktuellen Saison kickt Krebsbach unter seinem Vater Holger Tessmann in der Kreisliga C für Südfeldmark II, zuvor war er für die vierte Mannschaft von SW Eppendorf am Ball und ging auch schon für DJK Linden, Westfalia Bochum und BW Grümerbaum auf Torejagd.

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/007/152-7451_preview.jpeg Der "44-Tore-Mann" - Manuel Krebsbach [/imgbox]Doch nirgendwo war er so erfolgreich wie in diesem Jahr, auch wenn er es für Eppendorf auf immerhin 30 Buden brachte. Die Trefferquote von bisher 44 Toren bei noch fünf ausstehenden Matches scheint ihn dabei selbst ein wenig zu überraschen, zumal der Stürmer aufgrund seiner Arbeit noch nicht ein Training in dieser Spielzeit mitgemacht hat: „Ich habe keine Zeit zu trainieren. Mein einziger Sport ist Sonntagmorgen. Eigentlich wollte ich ja auch schon letztes Jahr meine Schuhe an den Nagel hängen, aber mein Vater hat mich überredet, nochmal ein bis zwei Jahre in seiner Truppe weiterzumachen.“

Scheinbar genau die richtige Entscheidung: „Es macht einfach riesig Spaß, mit den Jungs zusammen zu kicken. Jeder ist für den anderen da und wir profitieren von einer unglaublichen Kameradschaft. Auch die, die nicht spielen, feuern von draußen ohne Pause an.“

Es stimmt also in der Truppe, was zu einem großen Teil auch der Verdienst des Torgaranten ist. Mit fast drei Einschlägen im Schnitt könnten auch andere Clubs auf Krebsbach aufmerksam werden. Doch ein Wechsel kommt für den Vollblutstürmer nicht in Frage: „Das ist gar kein Thema. Ich spiele noch ein Jahr in der Kreisliga B und dann ist auch genug mit Fußball. Selbst im Falle eines Durchmarsches reicht es mir dann glaub ich.“

Eine Aussage, aus der schon die Zielsetzung für die kommende Spielzeit abzulesen ist. Wie vom Coach formuliert, sieht auch Krebsbach genug Potenzial, um oben mit zu spielen und den direkten Gang in die Kreisliga A fix zu machen.

Bleibt die Truppe auch für die nächste Runde zusammen und kann spielerisch ähnlich überzeugen wie in diesem Jahr, dann kann dieses Ziel durchaus als realistisch betrachtet werden. Vor allem mit „Mister Zuverlässig“ vorne drin. Denn wer 44 Mal in der Kreisliga C trifft, der wird auch eine Spielklasse höher die ein oder andere Bude machen.

Autor: Fabian Weitkämper

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren