Machen sich da nun doch die englischen Wochen bemerkbar? In der Bundesliga mussten die großen Revier-Rivalen Schalke 04 und Borussia Dortmund beide jeweils fünf Gegentore einstecken. So bleibt den Anhängern zumindest der drohende Spießrutenlauf am Arbeitsplatz erspart. Und überhaupt: Was sind schon fünf Gegentore? Für einen Platz in unseren Top 5 reicht das nie und nimmer: Dort hat es im Schnitt 12,6 Mal pro Partie geklingelt.

Die Top 5 der bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes

Fünf Partien, 63 Tore!

Aaron Knopp
14. April 2008, 17:15 Uhr

Machen sich da nun doch die englischen Wochen bemerkbar? In der Bundesliga mussten die großen Revier-Rivalen Schalke 04 und Borussia Dortmund beide jeweils fünf Gegentore einstecken. So bleibt den Anhängern zumindest der drohende Spießrutenlauf am Arbeitsplatz erspart. Und überhaupt: Was sind schon fünf Gegentore? Für einen Platz in unseren Top 5 reicht das nie und nimmer: Dort hat es im Schnitt 12,6 Mal pro Partie geklingelt.

1. Baris Spor Oelde (Bezirksliga 9 Westfalen)

Baris Spor Oelde - SV Herbern 1:11

Eine Chance für die Jugend. Da für den SV Herbern nach unten und nach oben sämtliche Züge abgefahren sind, setzte Coach Ralf Dreier einfach mal auf den Nachwuchs und der nutzte seine Chance eindrucksvoll. Ein A-Jugendlicher avancierte sogar zum Mann des Spiels. Dennis Krampe trug sich beim munteren Scheibenschießen gleich drei Mal in die Torschützenliste ein. Nomen und Omen hatten da wenig miteinander zu tun. Zumindest, was den SV Herbern anbelangt.

2. SV Beeckerwerth II (Kreisliga C 4 Duisburg-Mülheim-Dinslaken)

Rheinland Hamborn II - SV Beeckerwerth II 13:2

Wenn wir schon nicht aufsteigen, dann wollen wir wenigstens die meisten Tore schießen: So lautet scheinbar das Motto den Tabellendritten aus Hamborn. Sehr zum Leidwesen der Zweitvertretung des SV Beeckerwerth. Doch wer hier an ein ungleiches Kräftemessen denkt, liegt falsch, denn den vermeintlichen Goliath trennen nur zwei Tabellenplätze vom David SV Beeckerwerth. Sportlich lagen zwischen beiden jedoch zumindest an diesem Wochenende Welten.

3. DJK SF Linden (Kreisliga A 2 Bochum)

DJK Raspo Weitmar - DJK SF Linden 11:1

Man muss schon wirklich genau hinsehen, doch dann gibt es selbt in der trostlosen Saison der Sportfreunde Linden den ein oder anderen Farbtupfer zu entdecken. So konnte die DJK trotz Flaute im Sturm zumindest darauf bauen, dass es die Defensive bisher zumindest ganz passabel verstand, größere Katastrophen zu verhindern - 53 Gegentore waren immerhin nur fünf mehr als der Fünftplatzierte aus Eppendorf. Nach dem jüngsten Debakel scheint man sich aber auch in dieser Disziplin dem Niveau der anderen Mannschaftsteile anzupassen.

4. Tus Baerl II (Kreisliga C 2 Moers)

SV Orsoy II - TuS Baerl II 12:1

Zumindest in einer Disziplin ist die "Zweite" des TuS Baerl ganz vorne mit dabei. 22 Spiele hat der Tabellendreizehnte bereits absolviert, nur der SC Rheinkamp II hat bereits genauso viele Partien bestritten. Auch wenn der TuS für diese Leistung ligaweit wohl nur wenig Anerkennung zuteil wird, könnte sie für den Club selbst doch noch enorm wertvoll werden. Denn mit jedem Match rückt das Serienende näher, bei einem Dutzend Gegentreffern kann das Saison-Halali wohl nicht früh genug ertönen.

5. ASC Leone II (Kreisliga C 3 Herne)

SC Westfalia Herne II - ASC Leone II 11:0

Fußball ist ein schnellebiges Geschäft. Das gilt längst nicht nur für die Profiligen. Auch in den beschaulichen Gefilden der Kreisliga C währt der Ruhm vergangener Tage bisweilen nur allzu kurz. Acht Spiele ohne Niederlage, vier Siege in Folge, drei Mal Tabellenführer. All das erreichte der ASC Leone II in der Hinrunde, all das ist Schnee von gestern. Der neue Tabellenführer heißt Westfalia Herne II - und warum das so ist, weiß man nun auch beim ASC.

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren