Der Mai steht zwar noch nicht unmittelbar vor der Tür, nähert sich aber dennoch mit großen Schritten. Und traditionell liefert der

Essen: Kreisliga kompakt

Ein Mann, 28 Tore und 500 Zuschauer in Kreisliga B

Aaron Knopp
14. April 2008, 13:58 Uhr

Der Mai steht zwar noch nicht unmittelbar vor der Tür, nähert sich aber dennoch mit großen Schritten. Und traditionell liefert der "Wonnemonat" nur wenigen (Amateur-)Clubs Anlass zu Freudensprüngen. Ohne internationales Geschäft bleibt eben nur Hopp oder Topp - Aufstiegsfeier oder "Sitzenbleiben", Klassenerhalt oder Abstiegstränen. Wenige Spieltage vor den Wochen der Wahrheit heißt es daher vor allem: dranbleiben.

Kreisliga A Essen Nord-West:

Das gilt auch und besonders für die Top vier im Essener Nord-Westen. Am 24. Spieltag gab sich erneut keines der Teams eine Blöße. Neben Spitzenreiter Union Frintrop darf vor allem TuS Holsterhausen auf dem zweiten Rang weiter hoffen. Sturmtank und Erfolgsgarant Hendrik Hildebrand konnte beim 3:0-Pfichtsieg über Adler Frintrop II mit seinen Saisontoren 27 und 28 einmal mehr seinen Wert für die Holsterhauser unterstreichen. Im Tabellenkeller trafen derweil die beiden Schießbuden der Liga aufeinander. Der Vorletzte VfB Essen-Nord empfing Schlusslicht ESC Preußen Essen. Kaum zu glauben, dass beide in der Vorsaison noch gemeinsam in der Bezirksliga kickten. Im direkten Vergleich musste sich der ESC schließlich sogar von neun VfB-Kickern noch das entscheidende 1:0 einschenken lassen. Preußen-Coach Wuschka: "Mir fehlen die Worte. Ich werde am Freitag 49 Jahre alt, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt. Das war von vorne bis hinten eine glatte Null und hatte mit Fußball nichts zu tun."

Kreisliga A Essen Süd-Ost:

Auch im Süd-Osten sorgt vor allem das Aufstiegsrennen für Spannung, denn nach dem vergangenen Wochenende ist der Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz offen wie lange nicht. Grund: Die Reserve des FC Kray kam gegen den kriselnden Rüttenscheider SC nicht über ein 1:1 hinaus. SuS Niederbonsfeld (3:1 bei Fortuna Bredeney) und VfL Kupferdreh (2:1 gegen Preußen Eiberg) machten es besser und sitzen der Truppe von der Buderusstraße nun mit nur noch einem, respektive zwei Zählern Rückstand im Nacken. Der Heisinger SV zeigt sich davon gänzlich unbeeindruckt. Auch gegen die zuletzt formstarke ESG 99/06 fuhr die Mannschaft von Trainer Arnd Herbst einen lockeren 3:1-Sieg ein. Im Existenzkampf konnten sich derweil drei der letzten vier Clubs ein über ein Erfolgserlebnis freuen. Für Schlusslicht TC Freisenbruch II sprang gegen die Sportfreunde 07 immerhin ein Punkt heraus, die Kupferdreher Reserve erreichte sogar einen "Dreier". Bleibt übrig: Die Mannschaft der Stunde im Tabellenkeller. Der SC Werden-Heidhausen II holte gegen den SV Kray II bereits den zweiten "Dreier" in Serie und nun bereits sieben Punkte aus den letzten drei Partien.

Lesen Sie auf Seite 2: Die Übersicht der Kreisligen B.

Autor: Aaron Knopp

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Kommentieren