Ein echtes Endspiel war der Auftritt bei TuRU Düsseldorf für den KFC Uerdingen. Der befindet sich nach dem 2:1 (1:0)-Erfolg in der Landeshauptstadt weiter im Rennen um die NRW-Liga, während den Hausherren im Liga-Endspurt die Puste auszugehen droht.

TURU – Uerdingen 1:2 (1:0) / Benatelli geknickt

Berge: "Das haben wir gebraucht"

tr/gri
13. April 2008, 21:52 Uhr

Ein echtes Endspiel war der Auftritt bei TuRU Düsseldorf für den KFC Uerdingen. Der befindet sich nach dem 2:1 (1:0)-Erfolg in der Landeshauptstadt weiter im Rennen um die NRW-Liga, während den Hausherren im Liga-Endspurt die Puste auszugehen droht.

"Wir haben eine gute erste Halbzeit abgeliefert. Uerdingen hatte dann aber nichts mehr zu verlieren und hat uns mit einer tollen Leistung hinten reingedrängt. Wir konnten uns überhaupt nicht mehr befreien. In so einem Match sieht man, dass uns viele erfahrene Leute fehlen", bilanzierte Trainer Frank Benatelli nach der dritten Pleite in Folge geknickt.

Ganz anders die Stimmungslage bei seinem Gegenüber Klaus Berge. Der musste nach dem Elfmeter-Treffer von Engin Kizilaslan (15.) mächtig zittern, ehe sein Team die Partie durch Tore von Matthew Mendy (54.) und Federico Amione (67.) noch drehte. Am Ende konnte er jedoch zufrieden feststellen: "Das war ein Spiel, dass wir gebraucht haben – sowohl von den Punkten her als auch von der Stimmung. Man merkt, dass der gesamte Verein nicht absteigen will." Das gilt auch für die Fans, die nach dem Abpfiff vor lauter Freude den Platz enterten. Berge: "Die Anhänger waren gigantisch, dieses Erfolgs-Erlebnis ist unheimlich wichtig für uns."

Autor: tr/gri

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren