Dass sich Mannschaften während der Saison vom laufenden Spielbetrieb abmelden, vor allem in der Kreisliga C, ist nichts Ungewöhnliches. In der Gelsenkirchener Kreisliga C3 hat aber ein Verein seine Mannschaft, die zudem noch mitten im Aufstiegskampf stand, nicht aus finanziellen oder personellen Gründen zurückgezogen: Das Team von SF Bulmke II soll während der Saison mehrmals Spieler auf falschem Pass spielen lassen haben und ist mit der Abmeldung der Mannschaft einer hohen Strafe vom Kreis zuvorgekommen. RevierSport online hat mit dem Verein und dem Fußballkreis Gelsenkirchen gesprochen. [i]Was war da los?[/i]

Gelsenkirchen: Ungewöhnliche Mannschaftsabmeldung bei SF Bulmke

Der Trainer als schwarzes Schaf

stebla
13. April 2008, 12:01 Uhr

Dass sich Mannschaften während der Saison vom laufenden Spielbetrieb abmelden, vor allem in der Kreisliga C, ist nichts Ungewöhnliches. In der Gelsenkirchener Kreisliga C3 hat aber ein Verein seine Mannschaft, die zudem noch mitten im Aufstiegskampf stand, nicht aus finanziellen oder personellen Gründen zurückgezogen: Das Team von SF Bulmke II soll während der Saison mehrmals Spieler auf falschem Pass spielen lassen haben und ist mit der Abmeldung der Mannschaft einer hohen Strafe vom Kreis zuvorgekommen. RevierSport online hat mit dem Verein und dem Fußballkreis Gelsenkirchen gesprochen. [i]Was war da los?[/i]

Horst Launert (Vorstand Spfr. Bulmke): Für die kurzfristige Abmeldung waren zwei Sachen ausschlaggebend. In den letzten Jahren hat Roman Choutsberg die Verantwortung für unsere zweite Mannschaft gehabt. Er hat alles organisiert. Der Spielabbruch gegen Falke Gelsenkirchen geht auf seine Kappe und er hat während der Verhandlung nicht seine Fehler eingesehen. Das hat dem Verein mehrere hunderte von Euro gekostet. Die zweite Sache, die noch viel schwerer wiegt, war, dass er während der Saison mehrmals Spieler auf falschem Pass hat spielen lassen. Und das alles ohne Wissen des Vorstands. Wir haben es nicht gemerkt, weil das nur auswärts passiert ist und nicht immer jemand vom Vorstand mit dabei war. Wir waren da einfach zu blauäugig. Roman Choutsberg hat dem Verein geschadet und wir haben uns von ihm getrennt. Uns wurde vom Kreis nahe gelegt die Mannschaft dann vom laufenden Spielbetrieb abzumelden, um noch mehr Schaden vom Verein abzuwenden. Wir haben heute Vorstandswahlen und werden mit den Spielern der zweiten Mannschaft die Sachlage klären, wir würden gerne alle im Verein behalten, denn sie haben nichts damit zu tun.

Gerd Eschenröder (Fußballkreis Gelsenkirchen): Dem Fußballkreis Gelsenkirchen ist nichts Offizielles bekannt über eingesetzte Spieler auf falschem Pass. Wir haben davon gehört, aber das war alles nur ein Gerücht. So etwas ist nach ein paar Monaten sowieso schwer zu beweisen. Wenn das aber bewiesen würde, dann hätte der Verein hohe Strafen zahlen müssen. Die haben schon wegen des Spielabruchs Strafen von fast 400 Euro tragen müssen. Die Abmeldung der zweiten Mannschaft von SF Bulmke ist ohne Angaben von Gründen bei uns vorgenommen worden. Ich denke die Verantwortlichen des Vereins haben die Reißleine gezogen und die Konsequenzen aus ihren Fehlern gezogen.

Autor: stebla

Kommentieren