Nach einem 0:1-Halbzeitrückstand setzt sich Real Madrid im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League noch mit 4:2 gegen den AS Monaco durch. Der FC Arsenal holt im englischen Derby ein 1:1 bei Chelsea London.

Real besiegt Monaco - Arsenal erkämpft Remis

tok
24. März 2004, 22:52 Uhr

Nach einem 0:1-Halbzeitrückstand setzt sich Real Madrid im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League noch mit 4:2 gegen den AS Monaco durch. Der FC Arsenal holt im englischen Derby ein 1:1 bei Chelsea London.

Real Madrid steht nach einem 4:2 (0:1)-Erfolg gegen den AS Monaco vor dem Einzug ins Halbfinale der Champions League, und der deutsche Nationaltorhüter Jens Lehmann darf trotz eines dicken Patzers vom Sprung unter die besten vier Teams Europas träumen. Lehmann kam mit Arsenal London im Stadtderby gegen den Millionenklub FC Chelsea zu einem 1:1 (0:0). Die "Gunners" blieben damit im 17. Spiel in Folge gegen die "Blauen" ungeschlagen und können im Rückspiel im Highbury Park alles klar machen.

Müder Kick an der Stamford Bridge

42.500 Zuschauer an der Stamford Bridge sahen in der ersten Halbzeit einen müden Kick der beiden besten Teams der Premier League. Ein Kopfball von Sol Campbell (11.) und ein gehaltener Schuss von Kolo Toure (34.) waren für die "Gunners" die einzigen Chancen. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie aber an Fahrt zu. In der 49. Minute flog ein von Campbell abgefälschter Lampard-Schuss knapp an Lehmanns Tor vorbei.

Vier Minuten später stand dann der frühere Schalker und Dortmunder im Mittelpunkt. Einen eigentlich harmlosen Pass der Gastgeber wollte Lehmann außerhalb seines Strafraumes wegschlagen, traf dabei aber den Isländer Eidur Gudjohnsen. Der Chelsea-Stürmer reagierte blitzschnell und schob den Ball aus etwa 20 Metern zum 1:0 ins verlassene Arsenal-Tor. Vier Minuten später machte Lehmann seinen Fehler aber wieder gut, als er aus kurzer Distanz gegen Frank Lampard rettete.

Die "Gunners", die in der Premier League an der Spitze neun Punkte vor Chelsea liegen und alle drei Partien in dieser Saison (zweimal Meisterschaft, einmal Pokal) gegen den Lokalrivalen 2:1 gewonnen hatten, kamen aber zurück ins Spiel. Der Franzose Robert Pires erzielte mit einem Kopfball gegen Chelseas Ersatz-Ersatzkeeper Marco Ambrosio den 1:1-Ausgleich (59.). Für die Gastgeber, die im Achtelfinale den VfB Stuttgart aus dem Wettbewerb geworfen hatten, war es das erste Gegentor in der Königsklasse nach 559 Minuten. Im Rückspiel muss Chelsea außerdem auf seinen französischen Kapitän Marcel Desailly verzichten, der in der 84. Minute Gelb-Rot sah.

Real mit Schwierigkeiten zu Beginn

In Madrid, wo Real-Kapitän Raul mit seinem 86. Einsatz in der Champions League zum Rekordspieler vor Gary Neville (Manchester United/85) und seinem Teamkollegen David Beckham (84) wurde, hatten die gegen Bayern München in die Runde der letzten Acht gelangten Gastgeber in der ersten Halbzeit noch Schwierigkeiten. Nachdem Zinedine Zidane für die "Königlichen" nur den Pfosten traf, brachte Sebastien Squillaci in der 42. Minute etwas überraschend, aber nicht unverdient die Monegassen in Führung.

Doch nach dem Seitenwechsel schlugen die Madrilenen, die zuletzt im Pokalfinale gegen Saragossa und in der Meisterschaft gegen Athletic Bilbao verloren hatten, vor 75.000 Zuschauern eindrucksvoll zurück. Ivan Helguera nach einem Eckball von Beckham (50.), Zidane (70.), Luis Figo im Nachsetzen nach einem zuvor von Monaco-Keeper Flavio Roma gehaltenen Foulelfmeter (77.) und Ronaldo (81.) brachten Real 4:1 in Front. Zwei Minuten später sorgte der "verlorene Sohn" Fernando Morientes für den 4:2-Endstand und erhielt sogar Applaus von seinen früheren Fans. Beckham fehlt Madrid im Rückspiel wegen einer Gelb-Sperre, die er sich in der Nachspielzeit einhandelte.

Am Dienstag hatte Titelverteidiger AC Mailand durch ein 4:1 gegen Deportivo La Coruna fast schon den Halbfinaleinzug perfekt gemacht. Olympique Lyon mit dem früheren Münchner Giovane Elber verlor 0:2 beim FC Porto.

Autor: tok

Kommentieren