Im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League konnte sich der AC Mailand mit 4:1 gegen Deportivo La Coruna durchsetzen. Giovane Elber musste sich mit Olympique Lyon mit 0:2 dem FC Porto geschlagen geben.

Mailand feiert 4:1-Erfolg gegen Deportivo

jt
23. März 2004, 22:46 Uhr

Im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League konnte sich der AC Mailand mit 4:1 gegen Deportivo La Coruna durchsetzen. Giovane Elber musste sich mit Olympique Lyon mit 0:2 dem FC Porto geschlagen geben.

Während Titelverteidiger AC Mailand einen großen Sprung Richtung Champions-League-Finale in Gelsenkirchen gemacht hat, steht Giovane Elber mit Olympique Lyon vor dem Aus. In den Viertelfinal-Hinspielen der Königsklasse des europäischen Fußballs untermauerte Milan durch einen beeindruckenden 4:1 (1:1)-Sieg gegen Deportivo La Coruna seine Titelambitionen und hat vor dem Rückspiel am 7. April allerbeste Aussichten auf den Einzug in die Vorschlussrunde. Im Semifinale könnte Mailands nächster Gegner FC Porto heißen, denn der UEFA-Pokal-Sieger gewann gegen Elbers Klub 2:0 (0:0).

45 Minuten stand Milans Tormaschinerie still, nach einer Hereingabe von Joan Capdevila hatte Walter Pandiani mit seinem fünften Champions-League-Tor per Kopf die Galizier gar in Führung (11.) gebracht. Doch unmittelbar vor dem Pausenpfiff leitete der überragende Mittelfeldstar Kaka mit einem sehenswerten Treffer die Wende ein. Im zweiten Durchgang spielte die Mannschaft von AC-Coach Carlo Ancelotti wie entfesselt. Torjäger Andrej Schewtschenko (46.), erneut Kaka (49.) und Andrea Pirlo (53.) sorgten innerhalb von acht Minuten für klare Verhältnisse.

La Coruna hat damit nur noch geringe Chancen auf ein Weiterkommen. Im Achtelfinale hatte die Mannschaft von Trainer Javier Irureta noch für eine Überraschung gesorgt, als die Spanier Vorjahresfinalist Juventus Turin ausschalteten. Milan hatte in der Runde der letzten 16 Sparta Prag bezwungen.

Elber in der Anfangself

In Porto gehörte Elber im Gegensatz zu den Achtelfinal-Partien gegen Real Sociedad San Sebastian wieder zum Stammpersonal. Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig hatte nach 25 Minuten auch gleich die Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch an Porto-Schlussmann Vitor Baia. In der Folgezeit jedoch kamen die Portugiesen immer besser ins Spiel und gingen schließlich durch Deco (44.) in Führung. Im zweiten Durchgang erhöhte Ricardo Carvalho auf 2:0 (72.).

In den weiteren Viertelfinal-Partien empfängt am Mittwoch Bayern Münchens Bezwinger Real Madrid den AS Monaco, und im Londoner Stadtderby stehen sich der FC Chelsea sowie der FC Arsenal mit dem deutschen Nationaltorhüter Jens Lehmann gegenüber.

Autor: jt

Kommentieren